Python muss mit Speiseöl aus einem Kanaldeckel befreit werden

Python muss mit Speiseöl aus einem Kanaldeckel befreit werden

Pattaya. Lokale Anwohner im Bezirk Bang Lamung informierten die Polizei und die freiwilligen Helfer der Sawang Boriboon Rettungsstaffel, nachdem sie von einer Python erschreckt wurden, die offensichtlich in einem Lüftungsdeckel für einen Schacht fest steckte. Die Schlange hatte anscheinend versucht, durch ein enges Lüftungsloch in den Schacht zu kriechen und war dabei nach etwa einem Meter steckengeblieben.

Zunächst versuchten der Männer der Rettungsstaffel die Schlange wieder rückwärts aus dem engen Lüftungsloch zu ziehen. Diesen Versuch mussten sie allerdings aufgeben, da sich das kräftige Tier weder einen Zentimeter nach vorne, noch nach hinten bewegen ließ.

Schließlich kam einer der freiwilligen Retter auf die Idee, die Schlange mit einem handelsüblichen Speiseöl, das normalerweise zum Kochen und frittieren verwendet wird, einzureiben. Allerdings erwies sich diese Idee zunächst als wenig erfolgreich, da sich das Reptil gegen die Rettungsversuche zur Wehr setzte.

Dann versuchten die Männer den schweren Betondeckel mit einem Hammer zu zertrümmern, um so die Schlange befreien zu können. Aber auch dieser Versuch scheiterte an der dicke des Betondeckels. Erst nach gut einer Stunde vergeblicher Versuche erkannten die Männer, dass man den Betondeckel auch anheben konnte.

Nachdem die Männer den Betondeckel aus seiner Verankerung gehoben hatten, hielt einer der Männer den Kopf der Python auf der einen Seite des Betondeckels fest, während die freiwilligen Helfer die Schlange erneut mit dem Speiseöl einrieben.

Trotzdem war es nicht einfach, die Schlange aus ihrem engen Gefängnis zu befreien. Die Männer brauchten weitere Minuten, bevor sie die Schlange auch nur einen Zentimeter weit bewegen konnten. Dann plötzlich ging alles sehr schnell, und die Männer konnten das Tier aus dem engen Lüftungsloch befreien.

Allerdings war die Schlange alles andere als erfreut und versuchte sofort einen ihrer Retter zu beißen. Zum Glück konnten die gut ausgebildeten Männer der Schlange ausweichen und bekamen sie dann endlich gegen 8 Uhr am Morgen zu packen. Anschließend wurde das gut drei Meter lange Tier zur Sicherheit aller Beteiligten in einen entsprechend vorbereiteten Sack verfrachtet.

Ein Sprecher der Sawang Boriboon Rescue Foundation sagte später, dass die “Operation sehr schwierig” gewesen sei und die Schlange später wieder sicher in die Freiheit entlassen wurde.

Der Sprecher erklärte weiter: „Das war eine ungewöhnliche Situation, aber die Schlange hat die Rettungsaktion unversehrt überstanden. Das Speiseöl war sehr nützlich als Schmiermittel, um die Schlange wieder aus ihrem ungewöhnlichen Gefängnis zu befreien“.

 

  • Quelle: Pattaya One News