Erneut musste ein Mensch sterben, weil einem Krankenwagen im Einsatz blockiert wurde

Erneut musste ein Mensch sterben, weil einem Krankenwagen im Einsatz blockiert wurde

Saraburi. Anfang der Woche wurde ein Video auf Facebook veröffentlicht, dass erneut einen Krankenwagen im Einsatz zeigt, der trotz Warnblinkanlage, Sirenen, Hupen und Blaulicht nicht an einer weißen Limousine vorbei kommt, dessen Fahrer ihm den Weg blockiert. Erst vor kurzem hatte sich ein ähnlicher Vorfall ereignet, bei dem der Patient im Nachhinein gestorben war.

Das neue Video wurde von Itthikorn Butsara auf seiner Facebook Seite veröffentlicht und zeigt die Aufnahme durch die Windschutzscheibe des Rettungsfahrzeuges. Trotz Warnblinkanlage, Sirenen, Hupen und Blaulicht macht der Fahrer der weißen Limousine keine Anstalten, um dem Rettungsfahrzeug Platz zu machen.

“Der Patient in dem Krankenwagen hatte bereits Atem Aussetzer und riskierte einen Herzstillstand. Du hättest einfach nachgeben und nach links fahren können“, wendet er sich an den Fahrer der weißen Limousine. „Aber stattdessen hast du den Krankenwagen weiter blockiert“, schreibt der Facebook in seinem Kommentar.

Dieses Szenario war überraschend identisch mit der in den sozialen Medien zu Beginn dieses Monats geteilten Veranstaltung, als sich ebenfalls eine Fahrerin in einem roten Pkw weigerte, auf die linke Seite zu fahren um einem Krankenwagen das Überholen zu ermöglichen.

Noch immer behindern Autofahrer Krankenwagen im Einsatz

Noch immer behindern Autofahrer Krankenwagen im Einsatz

 

Dieser Vorfall führte zu einem noch größeren Aufruhr in den sozialen Medien, nachdem sich herausgestellt hatte, dass die Autofahrerin und die Passagiere des roten PKW Mitarbeiter einer Gesundheitsbehörde waren.

Dabei ärgerten sich die Nutzer am meisten darüber, dass ausgerechnet die Fahrerin des roten PKW am Nationalen Institut für Notfallmedizin arbeitete. Gerade sie hätte eine bestmögliche Vorstellung davon haben müssen, wie wichtig die freie Fahrt für einen Krankenwagen ist und wie sie auf den Vorfall hätte reagieren sollen.

Leider entschied sie sich allerdings genau wie der Fahrer der weißen Limousine, nicht von ihrer Spur zu weichen und fuhr mit der gleichen Geschwindigkeit einfach weiter. Nur einen Tag später wurde in den Medien berichtet, dass der Patient in diesem Krankenwagen, der 61 Jahre alte Prasit Ramkhonburi aus Nakhon Ratchasima verstorben war.

Im Januar war ebenfalls genauso eine Situation der Gesprächsstoff in den sozialen Netzwerken, und wurde von zahlreichen Nutzern im Internet kritisiert. Offensichtlich hat es aber nichts bewirkt.

 

Wenn man bedenkt, wie aktiv die Öffentlichkeit, die Medien und die Beamten die Nachrichten verfolgen, hätten die meisten gedacht, dass die großen Nachrichten ausreichen, um die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wie wichtig es ist, einem Krankenwagen im Einsatz Platz zu machen. Aber sie haben sich geirrt.

In dem jetzt veröffentlichten Vorfall handelte es sich um einen Krankenwagen, der einen Notfallpatienten vom Kaeng Khoi Krankenhaus ins das Krankenhaus nach Saraburi bringen sollte. Nur dieses Mal war es ein weißes Auto, das sich weigerte, dem Krankenwagen trotz allen Lichtsignalen, Hupen und Sirenen Platz zu machen.

Ein Freiwilliger, der den Videoclip aus dem Krankenwagen teilte sagte in einem Interview auf der Facebook-Seite des Street Hero Project: “Ich möchte die Menschen ermutigen, sich bewusst zu machen, dass der freie Weg eines Einsatzfahrzeuges sehr wichtig ist“.

“Jede Sekunde zählt. Das Hin- und Her bewegen des Krankenwagens zum Wechseln der Fahrspuren ist weder bequem noch sicher für den Patienten und das Gewicht des Fahrzeugs. Der Fahrer eines Krankenwagens achtet bewusst darauf, dass der Patient im inneren des Rettungsfahrzeuges nicht ständig Hin und Her geschüttelt wird“.

Zum einen kann ein Krankenwagen nicht so schnell beschleunigen wie ein normaler PKW, zum anderen ist die Höchstgeschwindigkeit eines Krankenwagens auf 90 Kilometer pro Stunde begrenzt“, fügte er weiter hinzu.

Leider wurde auch in diesem Fall berichtet, dass der Patient im Krankenwagen verstorben ist.

 

  • Quelle: Thai Residents