THAI Airways und Airbus besiegeln gemeinsame Investitionen in den Flughafen U-Tapao

THAI Airways und Airbus besiegeln gemeinsame Investitionen in den Flughafen U-Tapao

Bangkok. Die Führungskräfte von THAI Airways International und Airbus haben im Rahmen einer Zeremonie, die von Premierminister Prayuth Chan o-cha in Toulouse, Frankreich, durchgeführt wurde, eine Vereinbarung zur gemeinsamen Investition in ein Airbus-Wartungszentrum am Flughafen U-Tapao unterzeichnet.

Der Wert des Joint Ventures wurde nicht bekannt gegeben, aber in früheren Berichten hatten Experten bereits geschätzt, dass der Umbau zu einem internationalen Hub rund 11 Milliarden Baht kosten würde.

Davon sollen alleine 7 Milliarden aus dem Budget der Royal Thai Navy stammen. Der Rest muss dann von dem THAI – Airbus Joint Venture getragen werden.

Bereits im Februar hatten die Betreiber des internationalen Flughafen U-Tapao angekündigt, dass der Flughafen im Rahmen der Eastern Economic Corridor Initiative ( EWG ) mit einer Investition von 200 Milliarden Baht erweitert werden soll. Der Ausbau soll voraussichtlich bereits im nächsten Jahr ( 2019 ) beginnen.

Der Direktor der U-Tapao Airport Authority, Konteradmiral Luechai Sri-Eamgool, sagte gegenüber den Medien, dass die Passagierzahlen im letzten Jahr 2017 auf dem Flughafen die eine Millionen Grenze erreicht hat. Das bedeutet ein Anstieg der Passagiere gegenüber dem Jahr 2016, in dem bereits 700.000 Passagiere abgefertigt wurden, um 300.000 weitere Fluggäste.

In diesem Jahr würde die Anzahl der Ankünfte auf dem Flughafen die zwei Millionen erreichen, fügte er weiter hinzu. In den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres ( Oktober – Januar ) seien es schon rund 700.000 Passagiere gewesen, die über den Flughafen U-Tapao abgefertigt wurden.

Die Investition, die für den Aus- bzw. Umbau veranschlagt wurden, werden auf 200 Milliarden Baht geschätzt. Bei der geplanten Erweiterung wird die Regierung den Modus der öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) nutzen, um ihre Haushaltslast zu verringern.

Ein Masterplan für die Entwicklung des gesamten Flughafens wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ( 2019 ) fertiggestellt sein, fügte Konteradmiral Luechai hinzu.

Der neue Vertrag zum Ausbau zu einem Airbus-Wartungszentrum wurde von der amtierenden Präsidentin der THAI, Frau Usanee Sangsingkeo, und dem Chief Commercial Officer Eric Schulz von Airbus in der Airbus-Zentrale in Südfrankreich unterzeichnet.

Frau Ussanee sagte nach der Unterzeichnung gegenüber den Medien, dass das Zentrum für Wartung, Reparatur und Überholung ( MRO ), das Teil des östlichen Wirtschaftskorridors sei, sei das fortschrittlichste im asiatisch-pazifischen Raum und eines der effizientesten Wartungszentren der Welt wird.

“Die neue Anlage wird unter anderem schwere Wartungsarbeiten und weitere Wartungsarbeiten an allen Arten von Großraumflugzeugen anbieten”, sagte sie weiter. General Prayuth sagte, er hoffe, dass das Zentrum im Jahr 2022 einsatzfähig sein wird.

Der Premierminister startete seine Mission in Frankreich am Freitag mit einem Gespräch mit Guillaume Faury, dem Leiter der zivilen Flugzeugabteilung von Airbus. Er besichtigte auch ein Modell des MRO-Zentrums und besuchte im Anschluss daran eine Produktionslinie für Teile für den Airbus A 380, das Flaggschiff des Flugzeugbauers.

Der Premierminister, der bereits am Samstag in Paris angekommen war, wurde von Thais begrüßt, von denen einige sagten, sie wollten, dass er lange Zeit Premierminister bleibt.

“Wenn du nach Thailand zurückkehrst, wirst du es vielleicht nicht wiedererkennen. Thailand wird sich wegen der EWG völlig neu entwickeln”, sagte er der Menge und gab ihnen ein” Ich liebe dich ” Schild.

 

  • Quelle: Bangkok Post