Reporter, die Prayuth fotografieren wollen, sollen sich vor und nach dem Fotografieren vor ihm verbeugen

Reporter, die Prayuth fotografieren wollen, sollen sich vor und nach dem Fotografieren vor ihm verbeugen

Bangkok. Das Regierungshaus hat eine alte Verordnung erlassen, die Journalisten im Büro des Premierministers, dessen Job Prayuth seit dem Putsch 2014 ebenfalls beansprucht hat, verbietet, während ihrer Arbeitszeit Jeans und T-Shirts zu tragen. Solche Freizeitkleidung ist in der Zukunft im Büro des Premierministers nicht mehr erwünscht und verboten.

Reporter dürfen in das Regierungsgebäude in Jeans und T-Shirts mit Rundhalsausschnitt nicht mehr rein. Obwohl dies eine alte Regelung ist, die nie widerrufen wurde, wurde sie seit dem Sturz von Thaksin Shinawatra im Staatsstreich von 2006 nicht wieder auferlegt. Vor dem Putsch von 2014 und bis Dienstag wurden männliche und weibliche Reporter und Fotografen oft im Regierungshaus in Jeans und T-Shirts gesehen.

Zusätzlich zu dieser jetzt wieder neu ins Leben gerufenen alten Regelung wurden die Reporter ebenfalls gebeten, nicht mehr vor dem Banchakarn One Building zu sitzen und die Stufen zu betreten, wo dienstags die Kabinettssitzungen stattfinden.

Laut den Medien kommt dieser überraschende Schritt daher, dass die Militärregierung versucht, die Wertschätzung des 64-jährigen Prayuth Chan o-cha zu erhöhen. Die Medien vermuten, dass Prayuth nach einer Wahl versuchen wird, weiter an der Macht zu bleiben.

Zusätzlich zu der neuen Kleiderordnung im Regierungshaus wurde jetzt ein weiterer Schritt in Richtung der Wertschätzung von General Prayuth Chan o-cha unternommen. Anfang des Monats wurde den Fotografen befohlen, sich vor und nach dem Fotografieren des pensionierten Generals zu verbeugen und dabei mindestens fünf Meter Abstand zu ihm zu halten.

Diesen Dienstag wurden zum ersten Mal vor dem Gebäude Barrieren entdeckt, in dem sich das Kabinett zu seien wöchentlichen Sitzungen trifft. Die Barrieren sollen die Reporter und Journalisten davon abhalten, sich den Politikern weiter zu nähern.

 

  • Quelle: Khao Sod