Nur noch 3.000 gestrandete Passagiere am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok

Nur noch 3.000 gestrandete Passagiere am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok

Bangkok. Nach wie vor herrscht noch immer Chaos am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok, nachdem am Mittwochabend gegen 21 Uhr völlig überraschend der Flug Raum über Pakistan geschlossen wurde. Rund 4.900 Passagiere waren daraufhin am Donnerstag ( 28. Februar ) auf dem Flughafen Suvarnabhumi gestrandet. Laut den Angaben des Suvarnabhumi Generaldirektor Suthirawat Suwannawat seien rund 4.000 von ihnen Reisende von Thai Airways International.

Nachdem der Luftraum über Pakistan völlig überraschend vorübergehend geschlossen wurde, wurde auch der regionale Luftverkehr, insbesondere zwischen Asien und Europa, erschüttert. Drei Flüge, die noch kurz zuvor gestartet waren, wurden zum Flughaben Suvarnabhumi zurück geordert.

Am Donnerstag um 13:00 Uhr wurden 16 Inlandsflüge und 20 Outbound – Flüge annulliert, während am Mittwoch nach dem Abflug vom Flughafen drei Flüge zurückkehrten, sagte Generaldirektor Suthirawat gegenüber den Medien.

THAI Airways nahm am Donnerstag die Flüge nach Europa wieder auf, indem sie über den chinesischen Luftraum umgeleitet wurden. Die Fluggesellschaft versucht nun, die Passagiere, die am Flughafen festgefahren sind, durch ihre Verbündeten Fluggesellschaften und auf drei geplanten Sonderflügen zu ihren Zielen zu schicken.

Laut Thera Buasri, Direktor der THAI – Abteilung für Bodenbetriebskontrolle, hat die Wiederaufnahme des Fluges die Anzahl der THAI-Passagiere, die auf dem internationale Gateway warten, bereits auf 3.000 reduziert.

“ Jetzt sind es nur noch 3.000 gestrandete Passagiere „, sagte er. “ Wir erwarten, dass wir nicht länger als drei Tage brauchen werden, um sie alle an ihren Bestimmungsort zu schicken „, fügte er weiter hinzu.

Das Terminal am Flughafen Suvarnabhumi war so voll, dass der Chef der Einwanderungsbehörde, Polizei Generalleutnant Surachate Hakparn ( Big Joke ), eine Warnung mit der Aufforderung “ Bitte nehmen Sie sich Zeit für Ihre Reise „! aussprach.

Die Unterbrechungen bedeuteten auch ein unglückliches Ende eines einmonatigen tropischen Urlaubs für eine Gruppe von 25 dänischen Studenten, die bisher noch keinen Anschlussflug in Bangkok besteigen konnten.

“ Die Wache dort sagte uns gerade, dass wir in den Keller gehen müssen, um dort zu schlafen. Deshalb können wir keine Hilfe oder Informationen erhalten „, sagte die 21 Jahre alte Sara Bjerregaard Larsen gegenüber der Associated Press.

Die 60 Jahre alte Schweizer Touristin Frau Gerlinde Hoff blieb mit ihrem Mann am Flughafen und wartete noch bis zum Mittag auf einen Rückflug in ihre Heimat, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

“ Sie sagen uns nur “ Sie müssen warten, Sie müssen warten, Sie müssen warten „, sagte sie. “ Ich bin wütend und müde. Es war so ein schöner Urlaub und jetzt ist er von einer Minute auf die andere nicht mehr so schön „.

Malaysia Airlines sagte ebenfalls in einem Reisebericht auf ihrer Webseite, dass sie den Luftraum über Pakistan und Nordindien “ bis auf weiteres “ meiden würden.

Die pakistanischen Luftfahrtbehörden erklärten, der Luftraum des Landes werde am Donnerstag um Mitternacht ( am Freitag in Thailand um 2 Uhr ) wiedereröffnet. Die Regierung schloss den Luftraum am Mittwoch, nachdem Pakistan bekannt gegeben hatte, sein Militär habe zwei indische Kampfflugzeuge abgeschossen und einen Piloten gefangen genommen. Dadurch waren die ohnehin schon bestehenden Spannungen zwischen den beiden mit Atomwaffen bewaffneten Rivalen eskaliert.

Indien hat am Mittwoch auch Flüge durch einige seiner nördlichen Flughäfen eingestellt. Diese Einrichtungen waren am Donnerstag wieder normal, aber sowohl Flüge in die USA als auch nach Europa und Neu-Delhi waren davon betroffen.

Ein United-Flug von Newark, New Jersey, nach Neu-Delhi wurde über London umgeleitet und später wieder storniert. Air Canada stornierte ebenfalls mehrere Flüge von Toronto und Vancouver in die indische Hauptstadt.

Air China stornierte ihren Flug am Donnerstag von Peking in die pakistanische Hauptstadt Islamabad. Nach Angaben eines Angestellten des PR – Büros der Fluggesellschaft in Peking wird der Status anderer Flüge später festgelegt.

Nach der Schließung des pakistanischen Luftraums stellten die arabischen Fluggesellschaften der Golfstaaten, die im globalen Flugverkehr als Bindeglied zwischen Ost und West dienen, ihre Flüge ebenfalls rasch um.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Bahrain stoppten Zivilluftfahrtbehörden sofort ihre Flüge nach Pakistan. Zu den Fluggesellschaften in diesen Ländern gehören die Langstreckenfluggesellschaften Etihad, Emirates und Gulf Air.

Saudi Arabian Airlines und Oman Air stornierten ebenfalls ihre Flüge nach Pakistan. Pakistaner arbeiten in verschiedenen arabischen und arabischen Staaten.

Neue Flug Route über China

Neue Flug Route über China

  • Quelle: Internationale Nachrichten Agenturen, Bangkok Post