Falsche Polizisten scheitern bei der Entführung von einem norwegischen Millionär in Pattaya.

Wie die [pdn]berichtet, wurde die Polizei am frühen Morgen des 25. Dezember von dem Vorfall unterrichtet. Fünf falsche Polizisten waren nicht in der Lage, den norwegischen Millionär aus dem Baht Bus in ihr Fahrzeug zu zerren. Der 53 jährige Mann wehrte sich und schrie laut um Hilfe. Die falschen Beamten hatten wohl damit gerechnet, das der Norweger, getäuscht von den Uniformen, keine Gegenwehr leisten würde. Die „Beamtem“ ließen schließlich von dem Mann ab, rannten zu ihrem Fahrzeug und rasten davon.

Nach einer wilden Verfolgungsjagd gelang es der tapferen Polizei von Pattaya, alle fünf zu verhaften und in Gewahrsam zu nehmen. Der Norweger gab später zu Protokoll, das er in Pattaya Eigentumswohnungen im Wert von 100 Millionen Baht besitze.

Beim späteren Verhör der fünf Täter gaben diese zu, dem Norweger von der Walking Street aus gefolgt zu sein, um ihn später zu Entführen und Lösegeld zu verlangen.