Nachtclubs: Nichts hat sich geändert

Das behauptet ein Gebäudesachverständiger, der ausführte, daß die Polizei ein Feuerwerk innerhalb des Clubs für die Brandursache verantwortlich machte. Daß aber Notausgänge blockiert waren – soweit vorhanden – und auch andere Sicherheitsmaßnahmen eher lax gehandhabt wurden, scheint niemanden zu interessieren.

Gerade Clubs würden immer wieder Vorschriften mißachten, auch solche, die sich mit der Sicherheit der Gäste beschäftigen.

„Die Lage ist genau dieselbe“, sagte der Sachverständige. „Die meisten Clubs wurden nicht richtig inspiziert, geschweige denn dazu gezwungen, sich an Vorschriften zu halten.“

In der Nacht zum 1. Januar 2009 waren im Santika Club 66 Menschen ums Leben gekommen, 229 wurden verletzt. Der einzige Fluchtweg war der Haupteingang, ein Notausgang war verschlossen, einen dritten möglichen Fluchtweg kannten die Gäste nicht. Brandschutzmaßnahmen gab es nicht, da der Club offiziell als Mietwohnung galt. bp