Pattaya พัทยา: Wieder Ärger mit „falscher“ Polizei

pp Pattaya. Wie die thailändische Presse meldet, stürmten am 9. Juni sechs Männer einen Telefonladen in Ost-Pattaya. Der Besitzer und weitere Zeugen gingen zunächst davon aus, daß es sich um Polizisten handelte.

Die sechs Männer behaupteten, daß die Handys in dem Geschäft ohne gültige Lizenz vertrieben werden und diese Geräte jetzt beschlagnahmt werden. Zuschauer auf der Straße bemerkten den Trubel in dem Geschäft und blieben vor dem Laden stehen, um das Treiben der „Beamten“ zu beobachten.

Wenig später erschien dann auch die lokale Polizei vor dem Geschäft. Vier der sechs Männer konnten zwischen den vielen Schaulustigen unerkannt entkommen. Der 48jährige Ladeninhaber gab zu Protokoll, daß die sechs Männer, ohne sich weiter ausweisen zu können, den Laden gestürmt hätten. Dann wollten sie die Handys „beschlagnahmen“.

Bei der Kontrolle der Personalien der beiden Männer, die nicht fliehen konnten, stellten die Beamten vor Ort fest, daß die zwei als Grenzpolizisten gemeldet waren. Die beiden Grenzbeamten gaben zu Protokoll, daß sie erst die Waffen gezogen hätten, nachdem sich vor dem Geschäft eine große Menschenmenge angesammelt hatte.

Noch vor Ort wurde die beiden „Kollegen“ festgenommen und die Waffen beschlagnahmt. Die Polizei will jetzt die Zeugenaussagen auswerten und ist auf der Suche nach den restlichen vier Männern.