Eltern schlagen fremde Schüler, die ihren Sohn gehänselt haben

Der Schulleiter der Muang Thalang Schule hatte die Polizei alarmiert, nachdem ein Elternpaar die Probleme ihres Sohnes in die eigenen Hände genommen hatten und fünf Rabauken eine Ohrfeige verpasst haben.

Die beiden Eltern rechtfertigten sich vor der Polizei damit, dass ihr Sohn laufend von den fünf Jungen, die alle 15 Jahre alt sein sollen, dauernd gehänselt und vor den anderen Schülern fertig gemacht wurden. Das ginge so weit, dass ihr Sohn nun nicht mehr zur Schule gehen wollte.

Ihr Sohn habe sein Problem auch schon mehrfach den Lehrkräften der Schule gemeldet, sagte die Mutter, aber von der Schule habe er keine Hilfe erhalten. Die Lehrer hätten ihn einfach ignoriert und so sei er immer weiter von den fünf Jungen schikaniert worden.

Am Sonntag war der Sohn dann auf der Schule zu einer Prüfung. Als er nach der Schule zu seinem Motorrad ging, hatte man ihm den Lack zerkratzt und seine Spiegel demoliert. Wer diesen Schaden an dem Motorrad angerichtet habe, wusste der Sohn aber nicht.

Seinen Eltern dagegen reichte es und so gingen sie am Montagmorgen zur Schule und baten ihren Sohn, ihnen die fünf Unruhestifter zu zeigen. Nach der Morgenversammlung trafen dann die Eltern und die fünf Jungen zusammen. Anscheinend begannen die fünf jungen Männer erneut, den Sohn zu ärgern. Darauf ist dem Vater wohl die Hand ausgerutscht.

Der zuständige Beamte sagte gegenüber der Presse, dass die schlagkräftigen Eltern jetzt mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen müssen.