Historische Tempelanlage und Industriegebiet in Ayutthaya erneut überschwemmt

pp Ayutthaya. Mit Bedauern musste der Gouverneur der Provinz den Medien berichten, dass erneut große Bereiche der historischen Tempelanlage in Ayutthaya vom Hochwasser betroffen und überschwemmt sind. Der Park war bereits durch das Hochwasser 2011 in Mitleidenschaft gezogen worden und die Reparatur- und Restaurationsarbeiten waren zum heutigen Zeitpunkt noch lange nicht abgeschlossen.

Der Schaden an der Tempelanlage ist noch nicht abzusehen, dürfte aber weit in den Millionen Baht Bereich reichen.

Wie Gouverneur Witthaya Pewpong den Journalisten auf einer Pressekonferenz mitteilte, stehen mittlerweile in und um Ayutthaya rund 50.000 Häuser unter Wasser. Weiterhin sind mehr als 100.000 Rai Ackerland und Reisfelder überflutet und unbrauchbar. Leider hat es auch erneut einen Teil der Gewerbegebiete getroffen.

In wieweit die Fabriken stillgelegt werden mussten und wie viel Arbeitnehmer davon betroffen sind, konnte er zur Stunde noch nicht sagen.

Die Überschwemmungen werden werden leider begünstigt, sagte Herr Witthaya weiter, da inzwischen alle 4 Flüsse, der Chao Phraya, der Pasak, der Noi und der Lopburi über die Ufer getreten seien. Elf Bezirke und 122 Gemeinden seien in der Provinz überflutet. In knapp 800 Dörfern sind rund 170.000 Menschen direkt von dem Hochwasser betroffen.

Über die Schadenhöhe in seiner Provinz konnte er keine Angaben machen, da er davon ausgeht, dass sich die Lage erst zum Ende des Monats entspannen wird. Bis dahin könne man nur hoffen und beten, meinte er.