Ausländer in Pattaya wegen Meinungsverschiedenheit im Straßenverkehr angegriffen

pp Pattaya. Am Mittwochmorgen meldete sich ein etwa 50 Jahre alter Mann, der angeblich ein deutscher Tourist sein soll, zusammen mit seinem Transsexuellen Freund auf der Polizeiwache in Pattaya.

Die beiden gaben zu Protokoll, dass sie zusammen auf einem Motorrad auf der Sukhumvit Straße in Nord Pattaya in der Nähe der Autobahnauffahrt 7 unterwegs waren, als sie von einem PKW überholt und geschnitten wurden.

Der Tourist versuchte dem PKW auszuweichen, verlor dabei die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte dabei mit seinem Freund auf die Straße. Der Autofahrer, der angeblich ein Chinese gewesen sein soll, hielt hinter der Unfallstelle an und sah nach den beiden verletzten Männern.

Dabei entstand eine verbale Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der Autofahrer zu seinem Telefon griff und seine Freunde anrief. Wenige Augenblicke später tauchte eine Gruppe von fünf bis sechs Thai-Männern auf. Dann soll die Gruppe den fremden Motorradfahrer angegriffen haben.

Die beiden Opfer konnten eine Beschreibung des Autofahrers abgeben und die Beamten versuchen nun, eine Spur des rücksichtslosen Autofahrers zu finden. Als erstes wollen sie nun die Aufnahmen der Überwachungskameras sichten.

Der Fremde wollte Reportern gegenüber weder seinen Namen, noch seine Nationalität bekannt geben.

Related Links