Viele Bereiche des Landes einschließlich Bangkok wurden erneut von Überschwemmungen getroffen

Viele Bereiche des Landes einschließlich Bangkok wurden erneut von Überschwemmungen getroffen

Bangkok. Ein heftiger Regen sorgte gestern in vielen Teilen des Landes für weiteres Hochwasser und Überschwemmungen. Dabei blieb auch Bangkok nicht von den Wassermassen verschont. In Chaiyaphum kam ein Mann ums Leben, nachdem er von den Wassermassen einfach mitgerissen wurde.

Der Körper des 41 Jahre alten Sawat Areechat wurde gestern in der Kommune Nong Bua Yai im Bezirk Chatturat von den Fluten mitgerissen, als er gerade ein paar Fische angeln wollte. Der 41-jährige hatte anscheinend das aus einem Waldgebiet abfließende Hochwasser unterschätzt.

In der Provinz Chaiyaphum wurden in den Bezirken Nong Bua Rawe und Thep Sathit rund 3.000 rai (480 Hektar) Ackerland und Häuser in drei Dörfern von dem bis zu zwei Meter tiefen Wasser beschädigt.

ueberschwemmungen-23-september-2016_02In der Innenstadt von Ubon Ratchathani wurden ebenfalls zahlreiche Straßen in den Gemeinden überschwemmt. Hier kam es zu erhebliche Staus und teilweise zu einem Verkehrschaos.

In Bangkok wurde das Geschäftsviertel Chatturat und rund 300 Häuser bis zu 70 Zentimeter tief überschwemmt. Viele Auto- und Motorradfahrer mussten ihre Fahrzeuge stehen lassen und kamen nur noch zu Fuß vorwärts. Ein Krankenhaus war ebenfalls in der Gefahr überschwemmt zu werden.

In der Provinz Nakhon Ratchasima erklärte Suthep Reunthawil, der Leiter der Katastrophenvorbeugung dass 21 Kommunen in sechs Bezirken der Provinz überflutet wurden. Trotz weniger als 40 Millimeter Niederschlag waren 8705 Bewohner von dem Hochwasser betroffen.

Herr Reunthawil sagte, dass die Überschwemmungen durch das Überlaufen von alten Wasserrückhaltebecken und Wasserstraßen ausgelöst wurden. Die lokalen Einrichtungen waren nicht mehr wirksam in der Lage, das Hochwasser schnell abfließen zu lassen. Er warnte die Bewohner des Bezirks Phimai vor weiterem Hochwasser und geht davon aus, dass die Wassermassen erst in 48 Stunden abfließen können.

ueberschwemmungen-23-september-2016_03In der Provinz Nakhon Sawan trat der Mae Wong Fluss über die Ufer und überschwemmte den Bezirk Lat Yao. Die tiefer gelegenen Gebiete Nong Bua, Tha Tako wurden ebenfalls von dem abfließenden Hochwasser überrascht und überschwemmt.

In der Provinz Phetchabun kam es wegen der Regengüsse ebenfalls an vielen Orten zu Überschwemmungen. Die Kanalisation war mit den Wassermassen einfach überfordert und lief über.

In Phichit wurden rund 30 Häuser von dem bis zu 80 cm tiefen Hochwasser eingeschlossen. Viele Bewohner konnten sich nur noch mit Booten aus den überschwemmten Gebieten retten.

In Phitsanulok wurde durch den Überlauf aus dem Yom Fluss der Bezirk Bang Rakam überflutet. Hier wurden trotz aller Rettungsversuche der Bauern, den Schaden zu reduzieren, fast 10.000 rai Reisfelder überflutet und zum Teil zerstört.

Das 12. Bewässerungsamt gab bereits gestern eine Warnung an die Gouverneure der sieben Provinzen unterhalb des Chao Phraya Becken heraus. Die Abflussmenge des Chao Phraya Damm wurde von 1.100 Kubikmeter auf 1.300 Kubikmeter Wasser pro Sekunde erhöht. Betroffen sind die Gebiete

  • Uthai Thani,
  • Chai Nat,
  • Sing Buri,
  • Ang Thong,
  • Suphan Buri,
  • Ayutthaya
  • und Lop Buri.

Die Bewohner des Viertels Pa Moke in Ang Thong sowie Ayutthayas Bezirk Bang Ban Bezirk wurden gewarnt, sich auf weitere Überschwemmungen und Hochwasser vorzubereiten.

Die 72-jährige Thongjua Yimwattana, Besitzerin einer Bananenplantage klagte gegenüber den lokalen Medien ihr Leid. Sie musste hilflos mit ansehen, wie ihr gesamtes Bananenbaum Feld, dass in zwei Wochen geerntet werden sollte, überschwemmt wurde. Sie befürchtet, dass sie nun ihre gesamte Ernte und damit ihr Einkommen verloren hat.

Im Stadtteil Angthong wurde ein gut 50 Meter langer Abschnitt einer Steinbarriere des Chao Phraya in der Nähe des Wat Bote infolge von Erosion einfach weggespült. Das austretende Wasser stieg rasant an und verwandelte sich Flussabwärts in einen reisenden Wildbach.

Auch in Bangkok verursachten die schweren Regengüsse über Nacht auf rund 30 Straßen starke Überschwemmungen. Die Stadtverwaltung BMA (Bangkok Metropolitan Administration Flood Prevention Center) gab bekannt, dass vor allem die Bezirke Bang Na und Bangkok Noi von den Überschwemmungen betroffen waren. Hier wurden Niederschläge von 102,5 mm bis zu 117,5 Millimetern gemessen.

 

Ein Gedanke zu „Viele Bereiche des Landes einschließlich Bangkok wurden erneut von Überschwemmungen getroffen“

Kommentare sind geschlossen.