Die Regierung reicht eine offizielle Beschwerde gegen die Demonstranten ein

Die Regierung reicht eine offizielle Beschwerde gegen die Demonstranten ein

Bangkok. Die Junta hat bei der Polizei in Bangkok offiziell eine Beschwerde gegen 50 Personen eingereicht. Laut den Angaben der Junta richtet sich die Beschwerde gegen rund 50 Personen, die am vergangenen Samstag an einer angeblich illegalen Demonstration in der Nähe des Demokratie Denkmal ( Democracy Monument ) teilgenommen hatten. Der ThailandTIP hatte über die Demonstranten berichtet.

Unter den rund 50 Angeklagten gegen die die Beschwerde eingereicht wurde befinden sich auch die sieben Demonstranten, die den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) am Samstag während der Demonstration beschuldigt hatten, durch die Verschiebung der nächsten Wahl an der Macht bleiben zu wollen.

Oberst Burin Thongprapai, ein Beamter des Nationalen Rat für Frieden und Ordnung reichte am Dienstag bei der Polizeiwache Nang Loeng eine Klage gegen sechs Anführer der Demonstration ein. Laut den Angaben einer nicht genannten Quelle folgte dann am Mittwoch eine weitere Klage gegen den siebten Anführer und gegen 43 weitere Demonstranten, die sich am Samstag vor dem Demokratie Denkmalversammelt hatten.

Die sieben angeklagten Führer wurden von der Polizei als Rangsiman Rom, Sirawit Serithiwat, Kant Pongprapan, Anon Nampa, Nutta Mahattana, Sakrit Piansuwan und Chonthicha Yangrew identifiziert.

Die sieben Anführer werden beschuldigt, eine Demonstration angeführt zu haben, die ein Verbot der Junta gegen politische Versammlungen und die Anstiftung zu Unruhen verletzte. Die 43 anderen Demonstranten wurden dagegen beschuldigt, das Verbot der Junta gegen politische Zusammenkünfte von fünf oder mehr Menschen verletzt zu haben.

Etwa 400 Demonstranten fordern die Militärregierung auf, die Macht abzugeben

Etwa 400 Demonstranten fordern die Militärregierung auf, die Macht abzugeben

Laut den weiteren Angaben der Quelle werden die meisten der Demonstranten beschuldigt, Verbindungen zur Rothemden Gruppe Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) zu haben. Die Quelle sagte weiter, dass die meisten der Demonstranten den Behörden bekannt sind und von den dafür zuständigen Behörden überwacht worden seien.

Die etwa 400 regierungsfeindlichen Demonstranten hatten sich am Samstag in Bangkok versammelt und die Militärmachthaber mit Plakaten aufgefordert, die Macht abzugeben und endlich die Wahlen abzuhalten, die sie schon kurz nach dem Putsch im Jahr 2014 versprochen hatten. Die Demonstranten hatten sich mit ihren Plakaten am Samstag in der Nähe des Demokratie Denkmal in Bangkok getroffen.

Laut der zahlreichen vor Ort vertretenen thailändischen Presse war diese Demonstration eine der größten der letzten Jahre überhaupt. Die Demonstration spiegelte das erneuerte Misstrauen der Demonstranten gegen die Regierung wider, da das Prestige der regierenden Junta gerade in der letzten Zeit aufgrund von Korruptionsskandalen und politischer Schwindelei stark nachgelassen hat, meldet die thailändische Presse.

 

  • Quelle: The Nation