Vier Provinz Polizeichefs wegen der hohen Zahl an Verkehrsunfällen zu Songkran versetzt

Vier Provinz Polizeichefs wegen der hohen Zahl an Verkehrsunfällen zu Songkran versetzt

Bangkok. Vier Provinz Polizeichefs wurden wegen der hohen Zahl von Verkehrsunfällen und Todesfällen, die in ihren Provinzen während des Songkran-Festes zu beobachten waren, in das Operationszentrum der Royal Thai Police versetzt.

Die Anträge zur Versetzung wurden vom Polizeichef Genearl Chakthip Chaijinda unterzeichnet. Sie traten am Donnerstag in Kraft und wurde am Freitag der Öffentlichkeit zugespielt.

Die vier höheren Offiziere sind:

  • Der Polizeichef von Bung Kann, Polizei Generalmajor Thiwa Bundamnern,
  • der Polizeichef von Phetchabun, Polizei Generalmajor Sant Phoraksa,
  • der Polizeichef von Amnat Charoen, Polizei Generalmajor Tawai Buranarak
  • und der Polizeichef von Saraburi, Polizei Generalmajor Chairat Thipayachan.
•Der Polizeichef von Bung Kann, Polizei Generalmajor Thiwa Bundamnern, • der Polizeichef von Phetchabun, Polizei Generalmajor Gen Phoraksa, • der Polizeichef von Amnat Charoen, Polizei Generalmajor Tawai Buranarak • und der Polizeichef von Saraburi, Polizei Generalmajor Chairat Thipayachan.

• Der Polizeichef von Bung Kann, Polizei Generalmajor Thiwa Bundamnern,
• der Polizeichef von Phetchabun, Polizei Generalmajor Sant Phoraksa,
• der Polizeichef von Amnat Charoen, Polizei Generalmajor Tawai Buranarak
• und der Polizeichef von Saraburi, Polizei Generalmajor Chairat Thipayachan.

 

Polizei General Chakthip sagte allerdings auch, dass noch weitere Transfers erwartet werden sollten. Die Sicherheit im Straßenverkehr hatte in den Songkran Ferien höchste Priorität, und diejenigen, die dem Job nicht gewachsen sind, wussten, dass sie ernsthafte Konsequenzen zu erwarten hätten, betonte er.

Ihre Transfers wurden durch die schlechten Verkehrssicherheitsaufzeichnungen in ihren Provinzen während des Songkran Urlaubs verursacht, fügte er hinzu. Polizei General Chakthip ging nicht näher darauf ein, wie viele Unfälle oder Todesfälle in ihren jeweiligen Provinzen während der sogenannten „sieben gefährlichen Tage von Songkran“ registriert wurden.

„Es wird eine Welle von weiteren Transfers geben, wenn wir feststellen, dass sie keine ausreichende Verkehrssicherheit während der Songkran Feiertage gewährleisten konnten. Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon hat die Bedeutung dieses Abkommen während des ganzen Jahres mehrfach betont“, sagte er weiter.

Er fügte hinzu dass Premierminister Prawit alle leitenden Polizeibeamten persönlich darüber informiert, dass die Verkehrssicherheit in Songkran oberste Priorität haben müsse. „Ich habe mir die Verkehrsunfallzahlen angesehen und sie sind in diesem Jahr zwei bis dreimal höher als erwartet ausgefallen“, erklärte er.

Auf die Frage, ob er meinte, dass die Versetzungsanträge eventuell andere Offiziere demoralisieren könnten sagte er, es sei Teil des Auftrags. Einige der „ Umsiedler „ seien sogar Klassenkameraden an der Polizeiakademie gewesen, fügte er weiter hinzu.

 

  • Quelle: Bangkok Post