Weitere Sommerstürme und schwere Gewitter auf dem Weg nach Thailand

Weitere Sommerstürme und schwere Gewitter auf dem Weg nach Thailand

Bangkok. Das Meteorologische Wetteramt hat erneut für die kommende Woche starke Sommerstürme und schwere Gewitter angekündigt. Laut dem Amt werden von Dienstag bis Freitag in der kommenden Woche eine weitere Runde von starken Sommerstürmen und schwere Gewittern im Nordosten des Landes erwartet.

Der Norden, die zentralen Ebenen und die östlichen Regionen sowie Bangkok und sein Umland werden dem Unwetter vermutlich von Mittwoch dem 25.4 bis zum Freitag den 27. April ausgesetzt sein.

Sommerstürme in Lat Krabang, Bangkok

Sommerstürme in Lat Krabang, Bangkok

 

Laut den weiteren Angaben der meteorologischen Abteilung wird erwartet, dass sich ein Hochdrucksystem aus China auf das obere Thailand ausdehnen wird, wo das heiße Wetter bisher schon in einigen Gebieten bereits zu Donner und Hagelstürmen geführt hat.

 

Es wird wie soft empfohlen, sich von ungesicherten Strukturen wie Bäumen und Reklametafeln fernzuhalten. Die Landwirte sollten sich ebenfalls vor Schäden durch Sturm, Regen und Hagel in Acht nehmen.

Der stellvertretender Leiter des Nordöstlichen Meteorologischen Zentrums Herr Manoon Dor-oy sagte, dass erwartet wird, dass der obere Nordosten das erste vom Wettersystem betroffene Gebiet sein wird. Er forderte daher die Menschen in den betroffenen Gebieten auf, entsprechende Vorbereitungen zu treffen.

Die Provinzen

  • Nakhon Phanom,
  • Sakon Nakhon,
  • Kalasin
  • und Khon Kaen

werden die Hauptlast als erste zu spüren bekommen, sagte er. Danach folgt Buri Ram im unteren Nordosten und dann wir das Unwetter weiter in der Zentralen Ebene ziehen, sagte Herr Manoon.

 

„Wir können allerdings bisher noch nicht vorhersagen, wie schlimm die Gewitter tatsächlich werden. Aber Sie können starke Winde und Hagel erwarten. Einige Gebiete in der nordöstlichen Region haben bereits große Schäden durch Gewitter erlitten“, fügte er hinzu. Der ThailandTIP hatte bereits über mehr als 2.000 beschädigte Häuser in Chiang Mai und zwei getötete Menschen berichtet.

In der Provinz Si Sa Ket wurden am Donnerstagabend ebenfalls durch die heftige Stürme in sieben Dörfern in den Gemeinden Bok und Phor im Bezirk Non Khun 31 Häuser, eine Schule und 18 Rinderställe verwüstet bzw. zerstört.

 

  • Quelle: Meteorologisches Wetteramt, Bangkok Post