Trotz der wirtschaftlichen Abkühlung nimmt die Zahl der Reichen in Thailand weiterhin schnell zu

Trotz der wirtschaftlichen Abkühlung nimmt die Zahl der Reichen in Thailand weiterhin schnell zu

Bangkok. Trotz der derzeitigen wirtschaftlichen Abkühlung wird die Zahl der Reichen in Thailand weiterhin schneller zunehmen und das Private-Banking Geschäft laut den Wealth-Managern weiter ankurbeln.

Thailand und die meisten anderen asiatischen Länder reagieren empfindlich auf die Schwankungen des Welthandels, da ihr Wirtschaftswachstum zum größten Teil auch vom Export bestimmt wird. Der anhaltende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China hat nicht nur zu einem Rückgang der Exporte geführt sondern schadet auch der gesamten Wirtschaft in den meisten asiatischen Ländern.

Vincent Magnenat, der Vorstandsvorsitzende von Lombard Odier für den asiatisch-pazifischen Raum, ist jedoch weiterhin optimistisch hinsichtlich der Konjunktur und des Potenzials für das Private-Banking Geschäft.

Das thailändische Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im vergangenen Jahr um 4 Prozent zu, und es wird prognostiziert, dass es in diesem Jahr um 3,7 Prozent zulegen wird. „Das erforderliche Wachstum dafür ist da „, sagte Magnenat.

Er sah in seiner Prognose auch das Wachstum des Private-Banking Business für vermögende Privatpersonen voraus.

Laut seiner Ansicht hat auch Thailand das Potenzial für eine weitere Steigerung der Reichen Leute. Er sagt, dass in Thailand die Zahl der Menschen mit einem Vermögen von:

  • mehr als 1 Million US-Dollar (30 Millionen Baht) jährlich um 10 Prozent steigen,
  • die mit einem Vermögen von mehr als 50 Millionen US-Dollar um 20 bis 30 Prozent
  • und die Zahl der Milliardäre in Thailand um mehr als 30 Prozent pro Jahr steigen.

 

Die Reichen in Thailand nehmen weiter zu. (Die Zahl #xx = Weltrang)

Die Reichen in Thailand nehmen weiter zu. (Die Zahl #xx = Weltrang)

 

Er sagte, dass die besten Privatbankiers in Asien weniger als 20 Prozent des Vermögens vermögender Privatpersonen verwalten. Über 80 Prozent ihres Vermögens befinden sich an Land und werden von wichtigen lokalen Akteuren wie KBank Private Banking verwaltet.

Herr Magnenat glaubt, dass die Anzahl der Private-Banking Kunden weiter zunehmen wird, wenn die vermögenden Kunden eine qualitativ hochwertige Dienstleistungen und einen besseren Zugang zu globalen Vermögenswerten erhalten.

Viele reiche Leute haben früher große Beträge in lokale Vermögenswerte wie Aktien und Anleihen investiert. Sie hielten auch große Mengen an Bargeld, die nicht viel Rendite lieferten.

Die Kooperation von KBank Private Banking und Lombard Odier habe das Private Banking in den vergangenen vier Jahren allerdings grundlegend verändert, fügte er hinzu.

Die neue Generation der thailändischen Unternehmer brauche mehr Fachkräfte, die ihnen nicht nur beim Investmentmanagement, sondern auch bei der Vermögensplanung, den Finanzdienstleistungen für Familien und der Unternehmensführung für Familienunternehmen behilflich sind.

Jirawat Supornpaibul, der Leiter der Kasikorn Bank Private-Banking Gruppe erklärte, Lombard Odier verfüge über besondere Fachkenntnisse im Bereich der Vermögensverwaltung für Familien. Dies führte zu der Philosophie von KBank Private Banking, dass “ perfektes Vermögen aus einer Kombination von Wohlstand und Glück entsteht „. Die betreffenden Kunden können sorglos leben und einen sorglosen Lebensstil führen, indem sie ihre Sorgen in den Bereichen Erhaltung und Nachfolge durch ihren Wohlstand lindern können „.

In Thailand dürfte die Zahl der vermögenden Privatpersonen im Zeitraum 2018 – 2023 um 26 Prozent steigen.

Jirawat erwartet, dass die Kunden von KBank Private Banking jährlich um 5 Prozent zulegen werden. Derzeit hat das Unternehmen mehr als 11.000 Kunden mit einem verwalteten Vermögen von 760 Mrd. Baht.

Am Freitag (16. August) eröffnete die KBANK sein Büro im Viertel Phrom Phong im 42. Stock des Bhiraj Tower im EmQuartier. Der neue Bürostandort wird den Kunden mehr Komfort bieten, da er sich in der Nähe vieler Reicher befindet, die in der Region Sukhumvit leben, sagte Jirawat.

In Bezug auf die Marktschwankungen, die durch den anhaltenden Handelskrieg verursacht wurden, behaupteten die beiden, dies sei die Zeit für Fachleute, die auf dem hochvolatilen Markt noch viel Geld verdienen könnten.

Sie erwarteten im nächsten Jahr keine Rezession und glaubten, dass die Zentralbanken in vielen Ländern ihre Leitzinsen senken würden, um ihre Volkswirtschaften zu stützen.

Die Investitionsrendite ihrer Kunden liegt bei 8 – 9 Prozent. In der ersten Jahreshälfte erzielte das Portfolio-Modell 1 von K-Alpha eine Rendite von 7,87 Prozent und das zweite Modell lieferte am 7. August stolze 9,25 Prozent, fügte er weiter hinzu.

Angesichts der starken Volatilität der globalen Märkte in den letzten Wochen könnten die Anlagerenditen im weiteren Jahresverlauf allerdings niedriger ausfallen, fügte Jirawat hinzu.

 

  • Quelle: The Nation Thailand