Ein Großteil der Straßen nach Pattaya sind seit gestern 14 Uhr gesperrt.

Ein Großteil der Straßen nach Pattaya sind seit gestern 14 Uhr gesperrt.

PATTAYA. Das Tragen von Gesichtsmasken in Pattaya ist seit gestern obligatorisch, ansonsten drohen hohe Geld- oder Gefängnisstrafen für diejenigen, die keine Masken tragen. Gleichzeitig hat die Stadt Pattaya angekündigt, dass die Behörden ihre Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (Covid-19) verschärfen.

Neben vielen Maßnahmen wird unter anderem auch ein Großteil der wichtigsten Zufahrtswege in die Stadt gesperrt. Gleichzeitig wurde das Tragen eines Gesichtsschutzes in der Öffentlichkeit per Notstandsgesetz zur Pflicht gemacht.

 

Ein Großteil der Straßen nach Pattaya sind seit gestern 14 Uhr gesperrt.

Ein Großteil der Straßen nach Pattaya sind seit gestern 14 Uhr gesperrt.

 

Viele lokale Geschäfte und Geschäfte, die noch geöffnet sind, benötigen seit mehreren Wochen Masken, aber viele Anwohner, Thailänder und Ausländer, wurden in der Öffentlichkeit auch immer wieder ohne Masken gesehen.

Insbesondere viele Ausländer tragen keine Masken, da in einigen westlichen Ländern Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe aus mehreren Gründen vom Tragen von Masken abraten. Die meisten asiatischen Ärzte sind sich jedoch einig, dass das Tragen von Masken das Virus verhindert.

Unabhängig von der persönlichen Haltung zum Tragen von Masken ist die Tatsache, dass es seit gestern (9. April) aufgrund des Befehls der Gouverneure von Chonburi, für diejenigen, die sich weigern eine Maske zu tragen, einer harten Bestrafung ausgesetzt sind.

Nach den derzeit für Thailand geltenden Gesetzen zur Notstandsverordnung könnte eine Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht oder sogar bis zu einem Jahr Gefängnis verhängt werden, wenn in der Öffentlichkeit keine Maske getragen wird.

Die Webseite Pattaya News rät daher allen Einwohnern und Touristen, jederzeit eine Maske zu tragen, wenn sie draußen in der Stadt sind, unabhängig von der Anzahl der Menschen in der Nähe oder Ihrer persönlichen Haltung zum Tragen von Masken.

Die Entscheidung der Behörden zur Beschränkung der Zufahrtswege in die Stadt kam, nachdem eine aktuelle Datenerhebung der Behörden ergeben hatte, dass sich noch rund 2.800 Touristen in Pattaya aufhalten. Laut dem Bürgermeister sollen sich darunter auch viele Menschen aus anderen Landesteilen befinden, die sich der Aufforderung der Behörden widersetzten, auf das Reisen zwischen den Provinzen unter Ausnahme von Notfällen zu verzichten.

Mit mittlerweile 30 infizierten Personen verzeichnet derzeit Banglamung, einschließlich Pattaya, die meisten Fälle des Coronavirus in der Provinz Chonburi.

Laut den Angaben von Khun Sonthaya sei aus der Datenerhebung der Behörden klar hervor gegangen, dass es sich bei den meisten Covid-19 Fällen um Ausländer handelt, die mit ihrer Reise in die Stadt Pattaya eine weitere Ausbreitung des Coronavirus herbei geführt haben.

Der Bürgermeister erklärte dazu, dass zwei Maßnahmen zur Beschränkung der Zufahrtswege nach Pattaya in Betracht gezogen werden:

  • Railway Road: Auf der Umgehungsstraße entlang der Bahnlinie (auf der sogenannten Dark Side von Pattaya) wird die Zahl der Zufahrtsstraßen nach Pattaya auf nur noch sechs Straßen reduziert. Die Behörden möchten damit die Ein- und Ausreise von der Pattaya Darkside in die Innenszadz von Pattaya verhindern.
  • Sukhumvit Straße: Von hier aus sollen ebenfalls mehrere Abzweigungen in die Innenstadt von Pattaya gesperrt werden. Welche Straßen dass genau sind, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.
  • Gesichtsmaske: Das Tragen eines Nasen- und Mundschutz wurde ebenfalls zur Pflicht für alle Menschen erklärt. Personen, die in der Öffentlichkeit ohne Atemschutz angetroffen werden, müssen mit hohen Geld- und oder Gefängnisstrafen rechnen.

Der Bürgermeister erklärte, dass es sich bei der Beschränkung der Zufahrtswege nach Pattaya um keine Ausgangssperre handelt, sondern um eine reine Schutzmaßnahme, um zu verhindern, dass noch weitere bzw. neue Besucher nach Pattaya kommen.

Am Donnerstag Abend hat die Führung von Pattaya angekündigt, dass sie Anpassungen an den aktuellen Kontrollpunkten in der Stadt vornehmen, um bei Verkehrsproblemen zu helfen. Die allgemeine Schließung wird fortgesetzt und wurde nur vorübergehend ausgesetzt, und NICHT annulliert, wie einige thailändische Medien behaupteten.

Der Bürgermeister von Pattaya, Khun Sonthaya Khunpluem, bestätigte gegenüber den Pattaya News, dass die Schließung von Pattaya City, die strenge Kontrollpunkte in die eigentliche Stadt beinhaltet, fortgesetzt wird. Er erklärte jedoch, dass die Stadtführung die Kontrollpunkte und die Schließung kleinerer Sois in der Nähe der Eisenbahn überprüft, um so die vorhandenen Verkehrsprobleme zu lindern.

Das Rathaus von Pattaya trifft sich heute Morgen (10. April), um genau zu bestimmen, wo die Kontrollpunkte und Änderungen sein werden.

Bürgermeister Sonthaya betonte, dass das nationale Covid-19 Team sowie die lokale und provinzielle Führung der Ansicht sind, dass Pattaya wie Phuket immer noch viele Risikogruppen hat, die möglicherweise das Covid-19 Virus in der Stadt verbreiten könnten. Darunter sind noch rund 2.800 ausländische und einheimische Touristen in der Region, von denen viele kürzlich aus anderen Provinzen angereist sind.

Wenn Sie den Zugang zur Stadt für drei Wochen beschränken, können die Beamten diese Hochrisikogruppen weiter identifizieren und auf potenzielle Virensymptome untersuchen sowie sicherstellen, dass noch mehr ausländische und einheimische Besucher die Stadt nicht mehr betreten.

Daher wird die Schließung fortgesetzt, jedoch in geänderter Form in Bezug auf die Kontrollpunkte.

Der ThailandTIP wird weitere Details dazu bereitstellen, sobald die entsprechenden Informationen ermittelt und veröffentlicht wurden.

Pattaya City rät jedem, der Verkehr und potenzielle Probleme vermeiden möchte, zu Hause zu bleiben, es sei denn, eine Reise ist unbedingt erforderlich. Sie ermutigen die Menschen auch, wenn möglich, von zu Hause aus zu arbeiten.

 

  • Quelle: The Pattaya News