Pattayas neue Angebote für Eigentumswohnungen sacken ab

Pattayas neue Angebote für Eigentumswohnungen sacken ab

PATTAYA. Das in Pattaya eingeführte Angebot an neuen Eigentumswohnungen ging im ersten Halbjahr 2020 aufgrund der Flut nicht verkaufter Einheiten im letzten Jahr und eines Rückgangs der Auslandsnachfrage während der Pandemie um rund 95 % zurück.

Phattarachai Taweewong, der stellvertretende Direktor des Immobilienberaters Colliers International Thailand, sagte, eine große Anzahl der neu eingeführten Eigentumswohnungen mit insgesamt mehr als 15.500 Einheiten im letzten Jahr habe die Entwickler dazu gebracht, weitere Neueinführungen in diesem Jahr einzufrieren.

„Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Pattaya hat sich verlangsamt, nachdem das Covid-19 Virus weltweit aufgetreten ist, da der Immobilienmarkt in Pattaya sehr stark von den ausländischen Käufern abhängt, insbesondere von den Chinesen“, sagte er.

 

Pattayas neue Angebote für Eigentumswohnungen sacken ab

Pattayas neue Angebote für Eigentumswohnungen sacken ab

 

Colliers berichtete, dass im ersten Halbjahr 2020 rund 480 Einheiten aus nur zwei Projekten gestartet wurden, verglichen mit 4.953 Einheiten im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Die Verkaufsrate der Neueinführung betrug 66 %, ein leichter Anstieg gegenüber dem zweiten Halbjahr des Vorjahres, aber die Menge an nicht verkauften Lagerbeständen auf dem Markt blieb mit mehr als 20.000 Einheiten noch immer sehr hoch, berichtet Colliers weiter.

Die Zahl ergibt sich aus den neu eingeführten Einheiten in den Jahren 2018 – 19, die von 2.192 im Jahr 2017 auf 2.233 im Jahr 2016 auf 10.239 bzw. auf 15.545 Einheiten gestiegen sind.

Immobilienberater Colliers International Thailand hatte bereits im März 2020 vor einem Überangebot an Eigentumswohnungen in Pattaya gewarnt.

Die Entwickler sollten das Angebot an neuen Eigentumswohnungen in Pattaya einfrieren, da der Ausbruch des Coronavirus die Nachfrage belastet und die Anzahl der nicht verkauften Einheiten auf ein Rekordhoch erhöht, sagte der Immobilienberater Colliers International Thailand.

„Der Markt ist seit letztem Jahr rückläufig, weil die Chinesen, die die Mehrheit der ausländischen Käufer in Pattaya ausmachen, Schwierigkeiten mit ihren Geldtransfers hatten und die Auswirkungen des Handelskrieges spürten“, sagte er. „Der stärkere Baht und der schwächere Yuan schwächten auch noch zusätzlich ihre Kaufkraft“, fügte er weiter hinzu.

Herr Phattarachai sagte, dass bei den Projekten, die in der ersten Hälfte an chinesische Käufer übertragen werden sollen, Eigentumswohnungen fertiggestellt werden, die aber nicht übertragen wurden.

„Diese Käufer können die gebuchten Einheiten trotz Anzahlungen entsorgen“, sagte er. „Diese Einheiten werden als unverkauftes Angebot wieder auf den Markt zurückkehren.“

Jomtien und Na Jomtien verzeichneten den größten Pool an nicht verkauften Lagerbeständen, da in den letzten Jahren mit mehr als 1.500 Einheiten pro Projekt ein starker Wettbewerb durch mehrere neue Projekte bestand.

Herr Phattarachai sagte, dass es mehr als 10 Projekte gab, die die Verkaufsaktivität und die Projektentwicklung stoppten, nachdem nur noch eine Verkaufsrate von 10 bis 20 % verzeichnet wurde, verglichen mit 60 % im üblichen Zeitraum. Die meisten davon waren in Jomtien, fügte er hinzu.

Drei Projekte mit einer niedrigen Verkaufsrate haben die Verkaufspreise um 10 bis 20 % gesenkt, um Käufer anzulocken, während einige entweder auf Hotelentwicklung umgestellt oder die Grundstücke zum Verkauf angeboten wurden, sagte er.

Wong Amat war der Standort mit dem niedrigsten Angebot an nicht verkauften Eigentumswohnungen von rund 600 Einheiten im ersten Halbjahr dieses Jahres, da dort nur noch begrenzte Flächen für die Entwicklung von Eigentumswohnungen zur Verfügung standen.

Das Zentrum von Pattaya belegte den zweiten Platz, da es bei einheimischen und ausländischen Touristen sehr beliebt war. Käufer an diesem Standort bevorzugten den Kauf als Investition oder als Eigenheim.

„Die beliebtesten Projekte mit einer guten Verkaufsrate im ersten Halbjahr waren Projekte mit garantierten Mietrenditen, da die meisten Käufer von Eigentumswohnungen in Pattaya eine Einheit als Ferienhaus gekauft haben“, sagte er.

Die auf dem Markt angebotenen Mietrenditen lagen zwischen 5 % für drei Jahre und 6 % für fünf Jahre oder 7 % für zehn Jahre.

Der durchschnittliche Verkaufspreis für Strandprojekte betrug in Wong Amat 180.000 Baht pro Quadratmeter. Andere Standorte hatten einen durchschnittlichen Verkaufspreis von 160.000 Baht pro Quadratmeter für Einheiten am Strand.

Der niedrigste durchschnittliche Verkaufspreis war in Jomtien zu verzeichnen, wo im mittleren bis unteren Segment ein Angebotszufluss zu verzeichnen war. Die Stückpreise begannen bei 50.000 Baht pro Quadratmeter.

Der durchschnittliche Verkaufspreis an allen Standorten sank im ersten Halbjahr um 10 bis 20 %, da viele Projekte, insbesondere solche mit abgeschlossenen und transferfertigen Einheiten, entsprechende Rabatte anboten.

„Die Fortschritte bei den Infrastrukturinvestitionen und den Initiativen des Eastern Economic Corridor (EEC) können dazu beitragen, dass sich Pattayas Markt für Eigentumswohnungen wieder erholt“, sagte Herr Phattarachai.

Zu den Megaprojekten der Regierung gehörten die Vertragsunterzeichnung von Abschnitt 1 der dritten Phase der Entwicklung des Industriehafens Map Ta Phut, ein Hochgeschwindigkeitszug, der drei internationale Flughäfen in Bangkok und Chon Buri verbindet, sowie die Entwicklung einer Luftmetropole und eines U-Tapao Flughafens im Wert von 290 Milliarden Baht.

Laut den Untersuchungen von Colliers auf dem Markt für Eigentumswohnungen in Pattaya lag das nicht verkaufte Angebot Ende 2019 bei über 25.000 Einheiten, nach 12.800 Einheiten im Jahr 2018.

Die Zahl für 2019 war ein Rekordhoch und übertraf damit das Niveau von 2014 von 19.140 nicht verkauften Eigentumswohnungen.

Der Anstieg war hauptsächlich auf eine Fülle neuer Eigentumswohnungen zurückzuführen, die im vergangenen Jahr mit insgesamt 15.540 Einheiten eingeführt wurden. Dies ist der größte Anteil in den letzten fünf Jahren.

Herr Phattarachai sagte, dass in diesem Jahr mindestens drei neue Eigentumswohnungsprojekte mit insgesamt 1.200 Einheiten in Pattaya geplant sind.

„Da das Coronavirus die Nachfrage gedämpft hat, sollten die Entwickler so lange warten, bis das vorhandene Angebot absorbiert ist“, sagte er. „Andernfalls wird die Zahl der nicht verkauften Einheiten in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreichen“.

„Der Markt wird nächstes Jahr wiederkommen, da die chinesischen Käufer erwägen, mehr Immobilien in Übersee zu kaufen. Um den gegenwärtigen Rückschlag zu überstehen, sollten Entwickler die Transferfrist für chinesische Käufer verlängern und neue Märkte wie Indien und Europa finden“, fügte er hinzu.

 

 

Jomtien und Na Jomtien sind in den letzten fünf Jahren bei den Entwicklern beliebte Standorte geblieben. Viele Projekte waren groß angelegte Entwicklungen, die von chinesischen Firmen ins Leben gerufen wurden. Einige bestanden aus mehr als 2.000 Einheiten pro Projekt.

Der Boom führte dazu, dass diese beiden Standorte mit rund 20.000 Einheiten Ende 2019 die meisten nicht verkauften Einheiten in Pattaya verzeichneten.

„Die beliebtesten Eigentumswohnungsprojekte in der zweiten Hälfte des letzten Jahres waren diejenigen, die eine garantierte Rendite boten, da Käufer von Eigentumswohnungen in Pattaya sie als Zweitwohnungen kauften“, sagte Phattarachai. „Das Programm bietet ihnen eine Alternative, um eine bessere Rendite zu erzielen als Geld einzuzahlen.“

Er sagte, dass die Nachfrage nach Eigentumswohnungen in Pattaya jedes Jahr etwa 35 % des gesamten nicht verkauften Angebots beträgt.

„Da der Markt weiterhin schleppend ist und die Anzahl der nicht verkauften Einheiten enorm war, haben einige Entwickler die Entwicklung vorübergehend eingefroren“, sagte Phattarachai.

 

  • Quelle: Bangkok Post