Ministerium bereitet zusätzliche Mittel für das viere Quartal vor

Ministerium bereitet zusätzliche Mittel für das viere Quartal vor

BANGKOK. Das thailändische Finanzministerium wird im vierten Quartal zusätzliches Geld in das Wirtschaftssystem pumpen, um die schwächelnde Wirtschaft inmitten der anhaltenden Covid-19 Pandemie weiter zu verbessern, sagte der Generaldirektor des Fiscal Policy Office (FPO), Kulaya Tantitemit.

Frau Kulaya sagte, dass das frische Geld, das im vierten Quartal zugeführt werden soll, höher sein könnte als zuvor für das letzte Quartal geplant wurde.

Das frische Geld wird hauptsächlich aus drei Quellen kommen:

  • aus der Kreditaufnahme von 500 Milliarden Baht im Rahmen des bestehenden zweiten Notkreditdekrets,
  • aus dem Fiskalhaushalt 2022
  • und aus dem Investitionsbudget der Staatsunternehmen.

Von den insgesamt 500 Milliarden Baht Kreditaufnahmen wird erwartet, dass im vierten Quartal dieses Jahres und im ersten Quartal nächsten Jahres mindestens 400 Milliarden Baht in das thailändische Wirtschaftssystem gepumpt werden.

 

Ministerium bereitet zusätzliche Mittel für das viere Quartal vor
Ministerium bereitet zusätzliche Mittel für das viere Quartal vor

Käufer stöbern am Samstag in einem Bally Geschäft im Kaufhaus Central Chidlom in Bangkok nach Produkten. Das Fiscal Policy Office wird die Wirtschaftsprognose überdenken, da die aktuelle Lockerung des Lockdowns dem Wirtschaftswachstum zugute kommen könnte. Somchai Poomlard

 

Frau Kulaya fügte hinzu, wenn das Land die Ziele der Wiedereröffnung und Impfung erreicht hat, erwartet die FPO, dass die Zahl der ausländischen Touristen in diesem Jahr 300.000 erreichen wird, mehr als eine gemeinsame Prognose der Forschungshäuser von 150.000 Touristen.

Sie sagte, die FPO habe ein positives Zeichen bei der Zahl der Touristenankünfte gesehen, die im Juli 18.000 erreichten, den höchsten Wert seit 16 Monaten. Es wird erwartet, dass die Zahl im vierten Quartal sogar noch die 200.000 erreichen wird.

Sie sagte, dass die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der Auswirkungen der Pandemie, die den Binnenkonsum und die lokalen Investitionen beeinträchtigt haben, weniger expandieren könnte als in der ersten Jahreshälfte.

Die FPO hatte zuvor ein Wirtschaftswachstum von 1,3 % für dieses Jahr prognostiziert. Das Büro wird die Konjunkturprognose im Oktober erneut überprüfen.

Sie fügte hinzu, dass die derzeitige Lockerung der Sperrung dem Wirtschaftswachstum in der zweiten Hälfte dieses Jahres zugute kommen könnte.

Zuvor hatte das SCB Economic Intelligence Center (SCB EIC), das Researchhaus der Siam Commercial Bank (SCB), erwartet, dass die thailändische Wirtschaft Mitte 2023 auf das Niveau von 2019 zurückkehren würde, eine Verzögerung gegenüber Anfang 2023, wie zuvor prognostiziert wurde.

Die verzögerte Genesung ist hauptsächlich auf die weiter anhaltenden Infektionen zurückzuführen.

In diesem Szenario hat SCB EIC seine BIP-Wachstumsprognose für 2021 von zuvor 0,9 % auf 0,7 % gesenkt.

Für 2022 erwartet das Forschungshaus ein Wirtschaftswachstum von 3,4 % aufgrund einer Erholung der Inlands- und Auslandsnachfrage nach höheren Impfraten.

Das Forschungshaus hat seine Prognose für die Ankunft ausländischer Touristen in diesem Jahr von 300.000 auf 170.000 gesenkt. Sie rechnet jedoch mit einem Anstieg der Touristenankünfte auf 6,3 Millionen im Jahr 2022, dank der sich verbessernden Ausbruchssituation auf lokaler und internationaler Ebene sowie eines geringen Basiseffekts.

 

  • Quelle: Bangkok Post