Ein Handout Foto der experimentellen Covid-19 Behandlungspille namens Molnupiravir, die von Merck & Co Inc und Ridgeback Biotherapeutics LP entwickelt wurde

Covid Pille von Merck löst einen Abverkauf von Impfstoffaktien in Asien aus

SINGAPUR: Der Aktienkurs von Herstellern von Impfstoffen und anderen Coronavirus Behandlungen ist am Montag in Asien gefallen, nachdem Merck & Co gesagt hatten, dass seine experimentelle Pille das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen durch Covid-19 halbiert.

Die Rückgänge folgten einem Einbruch der Aktien von BioNTech SE und Moderna Inc in New York am Freitag (1. Oktober), nachdem Merck die Nachrichten zu seinem Medikament übermittelt hatte, was von einigen als Wendepunkt im globalen Kampf gegen Covid-19 angesehen wird.

Die Shanghai Fosun Pharmaceutical Group Co, die eine Vereinbarung über den Vertrieb des Impfstoffs von BioNTech und Pfizer Inc. in Greater China hat, brach in Hongkong um bis zu 21 % ein und führte zu Verlusten bei den Gesundheitsaktien in der Region.

Die Arzneimittelhersteller waren im Großen und Ganzen schwächer, wobei CSPC Pharmaceutical Group Ltd. und Wuxi Biologics (Cayman) Inc. jeweils um mehr als 7 % einbrachen, was zu den stärksten Rückgängen des Hang Seng Index zählt.

In Japan verloren JCR Pharmaceuticals Co, die mit der Herstellung der Jabs von AstraZeneca Plc beauftragt ist, und Fujifilm Holdings Corp., die Avigan zur Behandlung und Reagenzien für Covid-Tests herstellt, jeweils etwa 5 %.

„Dies ist auf der Rückseite der bahnbrechenden Pille von Merck, die vor ihrer Einführung noch eine Notfallgenehmigung der FDA erfordert“, sagte Justin Tang, der Leiter der asiatischen Forschung bei United First Partners.

„In Anbetracht der derzeit erhöhten Bewertungsniveaus von Impfstoffaktien müssen die Anleger eine ‚Sell-First Ask-Later‘-Haltung einnehmen.“

 

Ein Handout Foto der experimentellen Covid-19 Behandlungspille namens Molnupiravir, die von Merck & Co Inc und Ridgeback Biotherapeutics LP entwickelt wurde
Ein Handout Foto der experimentellen Covid-19 Behandlungspille namens Molnupiravir, die von Merck & Co Inc und Ridgeback Biotherapeutics LP entwickelt wurde

Ein Handout Foto der experimentellen Covid-19 Behandlungspille namens Molnupiravir, die von Merck & Co Inc und Ridgeback Biotherapeutics LP entwickelt wurde. (Foto: Reuters)

 

Die Ergebnisse der Studie zur Pille von Merck waren so ermutigend, dass der Arzneimittelhersteller und sein Partner in Absprache mit unabhängigen Studienmonitoren und der US-amerikanischen Food and Drug Administration beschlossen, die Patientenrekrutierung einzustellen und mit dem Verfahren zur Erlangung der behördlichen Zulassung zu beginnen.

 

  • Quelle: Bangkok Post