Tourist zahlt 18.000 Baht für eine Nacht mit einer Bedienung

Tourist zahlt 18.000 Baht für eine Nacht mit einer 18-jährigen Bedienung

Udon Thani. Ein 45-jähriger Tourist aus Korea war zusammen mit seinem thailändischen Freund in einer Bar in Udon Thani unterwegs. Hier sah er eine 18-jährige Kellnerin, mit der er die nächsten Wochen zusammen verbringen wollte. Er forderte seinen thailändischen Freund auf, für ihn mit der jungen Kellnerin zu verhandeln.

Der Thai sprach daraufhin mit der jungen Frau und bot ihr 15.000 Baht, wenn sie einen Monat zusammen mit seinem Freund verbringt. Die junge Frau lehnte das Angebot ab.

Da der Koreaner aber unbedingt die Frau kennenlernen wollte, erhöhte er sein Angebot auf 18.000 und versprach ihr obendrauf noch ein Handy zu legen. Damit war die 18-jährige einverstanden und kassierte die 18.000 Baht sowie ein Mobiltelefon.

Die beiden gingen zusammen auf das Hotelzimmer des Koreaners, und der 45-jährige schlief anschließend zufrieden ein. Als er jedoch am nächsten Morgen aufwachte, war die junge Frau verschwunden. Er wartete eine Weile und als die 18-jährige immer noch nicht zurück war, rief er seinen thailändischen Freund an, der das Geschäft vermittelt hatte.

Sein Freund hatte ebenfalls keine Ahnung wo die junge Frau sein könnte und empfahl ihm, den Vorfall der Polizei zu melden. Der Koreaner wusste sich nicht anders zu helfen und nahm den Rat seines Freundes an. Er machte sich sofort auf den Weg zum zuständigen Polizeirevier.

Dort erklärte der Koreaner der Polizei, dass er der jungen Frau 18.000 Baht und ein Mobiltelefon gegeben hätte, damit sie ihn einen Monat lang begleitet. Daraufhin machten sich die Beamten auf den Weg in die Bar und fanden dort auch die 18-jährige, die wie gewohnt die Gäste in der Bar mit Bier und Snacks bediente.

18.000 Baht für eine Nacht

18.000 Baht für eine Nacht

Sie erklärte den Beamten, dass der Koreaner wohl etwas falsch verstanden habe. sie hätte mit dem Mann nur über eine Nacht und nicht über einen ganzen Monat verhandelt.

Nach vielen Gezanke und einem Hin und Her zwischen den beiden erklärte sich die junge Frau einverstanden, dem Koreaner wenigstens sein Handy zurückzugeben. Sein Geld bekam er allerdings nicht zurück, da die 18-jährige ja eine Nacht mit ihm verbracht hatte. Dem Koreaner blieb nichts anderes übrig, als diese teure Liebesnacht zu akzeptieren.