Die neue Stadtverwaltung Pattaya will gezielt Straßenhändler, Bettler und Obdachlose aus dem Verkehr ziehen

Die neue Stadtverwaltung Pattaya will gezielt Straßenhändler, Bettler und Obdachlose aus dem Verkehr ziehen

Pattaya. Herr Sethaphol Boonsawad leitete am 7. Juli im Rathaus ein Treffen der städtischen Beamten, bei dem die Organisation und die Disziplin am Strand von Pattaya auf der Tagesordnung standen. Dabei diskutierten die Beamten hauptsächlich über die beiden von den Touristen am meisten besuchten Standorte, die Walking Street und die Strandpromenade.

Die Beamten legten dabei neue Regeln für Straßenhändler, Bettler und Obdachlose, sowie für die Betreiber von Motorrädern mit einem Küchenbeiwagen fest. Das Treffen endete damit, dass sich die anwesenden Diskussionsteilnehmer darüber einig waren, dass das „unorganisierte Chaos“ für Touristen sehr ärgerlich ist und sich natürlich negativ auf das Image von Pattaya auswirkt. Darunter leide dann schließlich auch der Tourismus, und dass ist alles, was für Pattaya zählt.

Herr Sethaphol sagte nach der Versammlung, dass diese längst überfälligen Probleme, gegen die nie ernsthaft etwas unternommen wurde, nun endlich in Angriff genommen werden sollen. Er wird ab sofort sicherstellen, dass an diesen beiden Brennpunkten in der Stadt gerade während der Hauptsaison städtische Beamte entlang der Straße stationiert werden. Diese Beamten sollen dann für die „Säuberung“ der Straße verantwortlich sein.

Gleichzeitig erklärte er weiter, dass die Stadt die Geldbußen für die Motorräder mit Küchenbeiwagen, die ihre Lebensmittel entlang der Straße anbieten und verkaufen, erhöhen werden. Für jede Zuwiderhandlung wird dann eine Strafe von 2.000 Baht fällig.

Zusätzlich will Herr Sethaphol dafür sorgen, dass zweimal pro Woche eine Patrouille an den beiden Straßen entlang läuft und ebenfalls dafür sorgt, dass die Obdachlosen und die Bettler aus dem Straßenbild verschwinden.