Die Anti-Korruptionskommission geht weiter gegen Suthep wegen Amtsmissbrauch vor

Die Anti-Korruptionskommission geht weiter gegen Suthep wegen Amtsmissbrauch vor

Bangkok. Die Anti-Korruptionskommission hat am Donnerstag den Vorwurf des ehemaligen stellvertretenden Premierministers Suthep Thaugsuban wegen unfairer Behandlung während eines Korruptionsverfahrens gegen ihn zurückgewiesen. Der Präsident der Nationalen Antikorruptionskommission ( NACC ), Herr Watcharapol Prasarnrajkit sagte, die Agentur befasse sich mit dem Fall gegen Suthep in Übereinstimmung mit den verfügbaren Fakten, die der NACC vorliegen.

Der ehemalige stellvertretende Premierministers Suthep Thaugsuban wird wegen Amtsmissbrauchs im Zusammenhang mit einem 5,8 Milliarden Baht Projekt beschuldigt, Polizeiwachen und Wohnungen für das Personal der königlichen thailändischen Polizei ( Royal Thai Police ) zu bauen. Das Projekt war unter der Verantwortung von Suthep, als er noch der stellvertretende Premierminister in der Regierung von Abhisit Vejjajiva war.

Letzte Woche beschuldigte Suthep einen Unterausschuss der Nationalen Antikorruptionskommission und sagte, der Unterausschuss sei voreingenommen gegen ihn. Suthep sagte, er habe den fall verfolgt und dabei festgestellt, dass sich der Unterausschuss angeblich geweigert habe, die ” vollständigen Einreichungen von Beweisen ” zu berücksichtigen, die Suthep ihnen vorgelegt habe. Der Veteran hat seinen Vorwurf öffentlich während einer Live-Übertragung über seinen Facebook Account erhoben.

“Wenn der NACC-Unterausschuss nicht voreingenommen wäre, dann hätten sie diese Angelegenheit schon längst beendet, nachdem sie alle Beweise gesehen hätten”, sagte er.

Suthep sagte dazu seinen Zuhörern in den sozialen Netzwerken, er selber werde die relevanten Informationen über das Projekt in seinen zukünftigen Facebook Übertragungen veröffentlichen.

Während Suthep sich am Dienstag persönlich mit den Mitgliedern des NACC-Mitgliedern traf, beharrte Suthep auf seiner Unschuld und sagte, dass es keine Korruption in Bezug auf das Projekt gegeben habe.

Der Politik Veteran sagte, wenn er vom Gericht für schuldig befunden würde, könnte ihm sein Leben genommen werden. Er forderte eine öffentliche Entschuldigung von der NACC, wenn er später für unschuldig befunden würde.

Der Präsident der Nationalen Antikorruptionskommission ( NACC ), Herr Watcharapol Prasarnrajkit sagte am Donnerstag, dass die NACC Sutheps Anklage nicht als einen Versuch betrachtete, um die Agentur zu diskreditieren. Es würde auch nicht verhindern, dass Suthep weitere öffentliche Erklärungen über seinen Facebook Account macht. “Er hat das Recht dazu”, sagte Watcharapol gegenüber den nationalen Medien

Der Chef der Nationalen Anti-Korruptionskommission sagte weiter, dass sich die Ermittlungen in dem Fall gegen Suthep bereits ” in der Endphase ” befinden. Er geht daher davon aus, dass der Fall und die Ermittlungen noch vor Ende des Jahres abgeschlossen sein sollten.

Der Generalsekretär der NACC, Herr Worawit Sukboon sagte am Donnerstag erklärend dazu in den Medien, dass Suthep nicht der einzige Politiker sei, der sich mit den Ermittlungen der der Nationalen Anti-Korruptionskommission konfrontiert sehe.

“Deswegen wollen wir nicht, dass Suthep denkt, dass der NACC gegen ihn voreingenommen ist”, sagte er. Herr Worawit sagte auch, er glaube nicht, dass Suthep versuchte, die NACC zu diskreditieren.

Er sagte, Suthep könne bis Ende dieses Monats vor dem NACC aussagen, bevor die Ermittlungen in seinem Fall abgeschlossen würden und die Anti-Graft-Kommissare entschieden hätten, ob sie Suthep anklagen sollten oder nicht.

 

  • Quelle: The Nation