Prayuth ist über die Staubpartikelverschmutzung in Bangkok und die Gesundheit der Menschen besorgt

Prayuth ist über die Staubpartikelverschmutzung in Bangkok und die Gesundheit der Menschen besorgt

Bangkok. Premierminister Prayuth Chan o-cha hat die „ Bangkok Metropolitan Administration and Pollution Control Department „ damit beauftragt, das Problem der Staubpartikelverschmutzung in Bangkok, das bereits den Standard überschritten hat, dringend zu bekämpfen, sagte Regierungssprecher Putthipong Punnakan am Samstag gegenüber den nationalen Medien.

Regierungssprecher Putthipong sagte, der Premierminister sei sehr besorgt über die Gesundheit der Menschen in Bangkok, nachdem entdeckt wurde, dass die Staubpartikelverschmutzung ( PM 2,5 ) in der Stadt das Sicherheitsniveau überschritten hat.

Er fügte hinzu, dass der Premierminister wolle, dass die beiden dafür zuständigen Agenturen sowohl kurzfristige als auch langfristige Maßnahmen treffen, um das Problem der Luftverschmutzung in der Hauptstadt des Landes zu lösen.

In den letzten Tagen schien Bangkok aufgrund der hohen Staubpartikelverschmutzung in der Luft mit Dunst bedeckt zu sein. Auf den Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln wurden immer mehr Menschen mit Gesichtsmasken gesehen.

Das Umweltministerium der Stadtverwaltung ( BMA ) warnte bereits am Freitag die Bewohner von Bangkok, dass der gefährliche ultrafeine Staub, der durch 20 Bezirke von Bangkok fegt, vermutlich einige Tage andauern wird.

Staubpartikelverschmutzung in Bangkok

Staubpartikelverschmutzung in Bangkok

 

Die Warnung entsprach der Staubkonzentration, die von der Abteilung Umweltverschmutzungskontrolle ( PCD ) ermittelt wurde, die schon am Donnerstag die ersten Warnmeldungen ausgab.

Mit einer Größe von bis zu 2,5 Mikrometern Durchmesser können sich die Luftpartikel ( PM ) leicht in der Lunge der Menschen festsetzen, warnte die Abteilung weiter.

Normale Gesichtsmasken funktionieren nicht effektiv, da die Luftpartikel ( PM ) kleiner als die Breite eines einzelnen menschlichen Haares sind. Stattdessen ist eine sogenannte „ KN95 Maske „ erforderlich, sagte ein Sprecher der Abteilung.

Es wurde berichtet, dass die Stadtverwaltung alle 50 Bezirksämter angewiesen hatte, die Straßen auf denen starker Verkehr herrscht, mit Wasser zu säubern. Zusätzlich sollte auch die Verbrennung von Müll eingeschränkt werden. Die Stadtverwaltung erwartet, dass sich die Situation in den nächsten Tagen wieder normalisieren wird.

Obwohl die PCD gestern in ihren 24 Staubmessstationen in der Hauptstadt PM 2,5 zwischen 65 und 103 Mikrogramm pro Kubikmeter ( µcg ) gemessen hatte, sagte der Generaldirektor der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle ( PCD ) Herr Pralong Damrongthai: “ Die Menschen sollten nicht in Panik geraten und sich über die Luftqualitätssituation in Bangkok auf dem Laufenden zu halten. Außerdem sollten die Menschen, wenn sie draußen sind, Gesichtsmasken tragen „.

Der akzeptable Standard für die Staubpartikelverschmutzung ( PM 2,5 ) beträgt 50 µcg. Tatsächlich wurden allerdings bereits Werte zwischen 65 und 103 Mikrogramm pro Kubikmeter ( µcg ) gemessen

Zu den gefährdeten Personen gehören vor allem Kinder, ältere Menschen, schwangere Frauen und Personen mit angeborenen Krankheiten.

“ Es wird erwartet, dass sich die Situation innerhalb von zwei bis drei Tagen wieder normalisiert „, sagte Herr Pralong und drängte die Bewohner von Bangkok dazu, die Aktualisierung der Luftqualität der Abteilung über die mobile „ Air4Thai „ Anwendung zu verfolgen.

Der Gouverneur von Bangkok, Herr Aswin Kwanmuang, warnte die Menschen in den Risikogebieten jedoch vor Aktivitäten im Freien. Wenn es nötig ist, nach draußen zu gehen, sind Gesichtsmasken unerlässlich, betonte er.

Herr Putthipong sagte, der Premierminister mache sich Sorgen über die Menschen in Bangkok und habe den Leuten ebenfalls bereits vorgeschlagen, unbedingt Gesichtsmasken zu tragen, wenn sie sich auf den Straßen bewegen.

Polizei General Aswin hatte schon am Freitag zweimal Warnungen auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. Darin stellte er aktuelle Informationen zur Situation bereit, um den Bürgern die Ursache des Problems mitzuteilen. Außerdem erklärte er weiter, was die Stadt bereits unternommen hat, um das Problem zu lösen.

“ Ich habe der Umweltabteilung und 50 Bezirken befohlen, das Problem sofort zu untersuchen und zu lösen“, schrieb er in seinem zweiten Beitrag auf seiner Facebook Seite.

Die Arbeiter der Stadtverwaltung ( BMA ) würden bereits häufiger Wasser auf die Straßen sprühen, sagte der Gouverneur. Andere Maßnahmen umfassen ein Verbot des Parkens von Autos auf Hauptstraßen und die Beschlagnahme von Fahrzeugen, die schwarzen Rauch ausstoßen, fügte er weiter hinzu.

Viele Straßen in den 20 von Staub betroffenen Gegenden lösten am Freitag neue Besorgnis bei den städtischen Behörden aus, nachdem das Niveau von PM2,5 die Sicherheitsgrenze erneut überschritten hatte.

Dazu gehören:

  • das Royal Jubilee Gate in der Nähe von Chinas Stadt,
  • der Chamchuri-Platz in der Nähe der überlasteten Rama IV Straße
  • und der Bereich in der Nähe der Kreuzung Mahai Sawan, wo sich die Straßen Somdet Phrachao Taksin und Ratchadaphisek auf der westlichen Seite des Flusses Chao Phraya treffen.

Andere Bereiche, die für Schadstoffe anfällig sind, sind hauptsächlich Verbindungen von Bezirksämtern, darunter Phra Nakhon, Klong Toey und Bang Sue.

Polizei General Aswin beschuldigte die Fahrzeugemissionen, den Bau von Nahverkehrssystemen, sowie die Wetterbedingungen für die Beförderung der Schadstoffe.

“ Wir müssen die Wahrheit zugeben und die Bürger der Stadt darüber aufklären „, sagte der Gouverneur von Bangkok, Herr Aswin Kwanmuang

Die PCD bezeichnete die aktuelle Wettersituation in Bangkok als “ geschlossen und stagnierend „, wodurch sich PM 2.5 in der Luft angesammelt hat.

Laut Herrn Pralong wurde der Staub nicht nur entlang der Straßen entdeckt, sondern seine Abteilung maß auch schädliche Mengen in “ allgemeinen Gebieten „, mit einem Maximum von 96 µcg.

 

  • Quelle: Bangkok Post