Wachsfigurenkabinett im Royal Garden

Staatsmänner, Sportler, Schauspieler und Promis sind hier zu sehen, auch darf ein Gruselkabinett nicht fehlen, in dem die umstrittene Figur des deutschen Diktators Hitler untergebracht worden ist.

US-Präsident und Friedensnobelpreisträger Barack Obama und der russische Regierungschef Wladimir Putin geben sich hier die Ehre, gleich neben dem chinesischen NBA-Baskettballspieler Yao Ming und dem thailändischen Tennisstar Paradorn Srichaphan. Der englische Fußallspieler David Beckham darf nebst seiner Promi-Frau, dem ehemaligen Spice Girl Victoria nicht fehlen.

Wer sich für Filme interessiert, kommt mit Brad Pitt und Angelina Jolie auf seine Kosten (aus dem Film „Mr. snd Mrs. Smith“).

Insgesamt befinden sich in dem Wachsfigurenkabinett 68 lebensgroße Figuren, es ist die fünfte Filiale des in Texas ansässigen Unternehmens Louis Tussaud Wax Museus, weitere Museen stehen in Kanada, Großbritannien und Indien.

100 Mio. Baht hat der Umbau des ehemaligen Kinos mit einer Fläche von 750 Quadratmetern im Royal Garden gekostet, in dem jetzt das Wachsfigurenkabinett untergebracht ist. Pro Jahr hofft man trotz gepfefferter Preise auf eine Million Besucher.

Die Kassiererinnen sind nicht ohne Charme. Bei ihnen handelt es sich um Catwoman aus „Batman“ und The Bride aus „Kill Bill“. Letztere scheint aber ihr Samurai-Schwert zu Hause vergessen zu haben…

Es wird nicht nur dem Auge etwas geboten, sondern auch der Nase. Die einzelnen Abteilungen sind unterschiedlich „parfümiert“, um die Illusion zu vervollkommnen. So riecht es beispielsweise im Gruselkabinett nahe den Herren Dracula oder Freddie Krueger, die sich hier die Ehre geben, modrig.

Auch was die „Action“ anbelangt, hat sich die Macher einiges einfallen lassen. Tom Cruise seilt sich von der Decke ab, eine berühmten Szene aus dem Film „Mission Impossible“. Tony Jaa sitzt auf einem Elefantenrüssel, ein „Szenenfoto“ aus dem Film „Ong Baak“, der auch im Ausland einen beträchtlichen Erfolg hatte und auf das thailändische Kino aufmerksam machte.

Die Wachsfiguren sind nicht nur aus Wachs hergestellt, tatsächlich gibt es drei verschiedene Abteilungen. Aus Wachs bestehen die 40 internationalen Figuren, die von Amerikanern und Engländern hergestellt wurden. Die Chinesen benutzten für 20 asiatische Superstars Silikon und die zehn thailändischen Figuren wurden von Thais mit Fieberglas hergestellt.

Die Ähnlichkeit mit den Originalen ist meist gegeben, allerdings sehen die Figuren manchmal doch etwas „wächsern“ aus. Brad Pitt, noch im Eingangsbereich sieht nicht wirklich aus wie Brad Pitt. Britney Spears sieht aus wie Jessica Simpson und nicht wie Britney Spears, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Geschäftsführer Somporn Naksuetrong ist stolz: Es mag zwar die fünfte Filiale sein, aber es sei die erste in Südostasien. Und: Besucher dürften nicht nur fotografieren, sondern die Figuren auch berühren. Da bleibt nur zu hoffen, daß Hitler nicht wieder der Kopf angerissen wird… tn

Louis Tussaud’s Waxworks

Täglich geöffnet von 11 bis 23 Uhr

Eintritt: 600 Baht für erwachsene Ausländer und 500 Baht für Ausländer-Kinder

Thais sind weniger wert als Ausländer, daher zahlen diese nur 400 Baht und Thai-Kinder 300 Baht