Häftling verfügt über eigene Maschine die 3.600 YaBa-Pillen pro Stunde herstellt

Die Beamten stürmten das Lagerhaus und konnten tatsächlich eine selbstgefertigte maschine sicherstellen, die in der Stunde 3.600 Pillen produzieren konnte. Personen wurden nicht angetroffen.

Die Beamten suchten den 24-jährigen Besitzer der Lagerhalle auf und konnten zwei Waffen beschlagnahmen.

Der 24-jährige war geständig und gab an, daß er die Pillen im Auftrag eines Häftling namens „Mr. Mac“ im Bang Kwang Zentralgefängnis produzieren würde. Mr. Mac würde jeweils zwischen 20.000 und 40.000 Tabletten bestellen.

Wer oder wohin die Tabletten geliefert würden, wisse er nicht. Er selber bediene nur die Maschine und habe auch keine Ahnung, woher die Grundsubstanzen für die Herstellung der Pillen kommen.

Die Beamten warten jetzt auf eine neue Bestellung und hoffen so, an die Hintermänner heranzukommen.