Keine Sex-Shows mehr auf Pkuket

pp Phuket. Bei einem Treffen von hohen Polizeioffizieren aus Bangkok und Phuket erklärte der neue Polizeichef Generalmajor Ong-art Phiwruangnont, dass die thailändische Regierung keine Sex Shows auf Phuket duldet.

In einem forschen Ton und mit erhobener Stimme erklärte er vor versammelter Mannschaft: „Die Regierung besteht darauf, ABSOLUT KEINE Sex-Shows!“.

„Ich werde jeden verhaften, der dagegen handelt“, fuhr er fort.

Ob diese Entscheidung etwas mit dem Wirbel zu tun hat, den die Popsängerin Rihanna mit ihrem Bericht über die Ping-Pong-Shows verursacht hat, wollte er nicht beantworten.

Polizei General Wut Liptapanlop, ein hoher Offizier aus Bangkok schlug in die gleiche Kerbe und wiederholte: „Keine Sex-Shows mehr auf Phuket!“. „Manche Leute denken vielleicht, dass es Kunst sei“, sprach er weiter. „Es hängt auch von der Ansicht der Völker ab und wird vielleicht in einigen Ländern als Kunst angesehen, aber irgendwelche Gegenstände aus einer Körperöffnung zu ziehen, ist widerlich und hat nichts mit Kunst zu tun“.

„Ich denke allerdings, das für einen Tourismusort wie Phuket gegen eine Oben ohne Show nichts einzuwenden ist“, sagte er gleich hinterher. „Manche Leute werden denken, dieser Bastard will das ganze Geld, das durch die Touristen nach Phuket kommt, stoppen. Aber dass wollen wir nicht“.

„Wir können nicht wirklich alles tun, um die Gesetze strikt durchzusetzen. Aber keine Sorge, unser Team wird genug tun, um die Sex-Shows zu stoppen“, betonte er. „Wir werden die Betreiber der Sex-Shows verhaften. Sie werden dann von einem Gericht vielleicht zu einer Strafe von 10.000 Baht verurteilt“, nannte er als Beispiel.

„Wenn wir den Betreiber dann ein zweites Mal erwischen, wandert er vielleicht sogar schon ins Gefängnis. Wenn ihm das immer noch nicht reicht, dann bleibt er beim dritten Mal vielleicht eine ganze Weile im Gefängnis“, erklärte er weiter. „Aber das ist nicht Sache der Polizei, sondern eine Angelegenheit der Gerichte. Wir verhaften die Leute nur. Verurteilt werden sie von einem Gericht“.

Ein Journalist sprach den neuen Polizeikommandanten auch auf die Korruption an. Angeblich soll Kommandant Ong-art ebenfalls auf der Liste gestanden haben, die der beschuldigte Geschäftsmann und Ex-Bürgermeister von Patong, Herr Prab Kessin den Medien zugespielt hatte. Über Ex-Bürgermeister Keesin und seine „sauberen“ Geschäfte hatte der ThailandTIP schon öfters berichtet.

„Das was Herr Keesin da in den Medien veröffentlicht hat“, sagte der Polizeichef, „hat er nur gesagt, weil er wütend auf die Polizei war“.

„Denken sie immer daran, bis zur letzten Sekunde. Solange ich Polizeichef bin, werde ich von niemanden Geld annehmen oder erhalten. Ich werde noch nicht einmal eine Einladung zu einem Essen akzeptieren, von niemanden“, betonte er.

„Ich koche mein Isan Essen zu Hause. Ich esse klebrigen Reis und gebe getrocknetes Rindfleisch dazu. Ich esse sehr einfach und ich esse zu Hause“ fügte er zum Abschluss hinzu.