Indische Touristen versuchen Ladyboys als Diebe auszugeben

pch Pattaya. Er ließ umgehend Ermittlungen anstellen, da es sich um einen schweren Diebstahl handelte. Die beiden Touristen aus Indien erzählten den Beamten, dass ihnen bei einem Bummel in der Nähe des Pattaya Beach drei Transgender eine wertvolle Goldkette mit Medaillons gestohlen hätten.

Der Wert der 22 Karat schweren Kette betrage eine Million Baht, sagten die beiden den Beamten.

Die Polizei war nach einer ersten Untersuchung aufgrund der Tatsache, dass der Wert des verlorenen Schmucks die unwahrscheinliche Summe von einer Million beträgt, misstrauisch geworden. Man ließ die Touristen Fotos von lokalen bekannten Ladyboys durchsehen, in der Hoffnung, die würden jemanden erkennen.

Diese Maßnahme brachte jedoch keinen Erfolg. Nach weiteren Befragungen gestanden die beiden Inder, dass sie nicht sagen können, wo sie ihre Kette verloren hätten. Deswegen kamen sie auf die Idee, einen Diebstahl vorzutäuschen. Sie räumten ein, dass es keine unbekannten Diebe gegeben habe.

Die Polizei hat die Zwei dann unter dem Vorbehalt entlassen, sich täglich auf der Polizeistation zu melden, entlassen, bis die Beweisaufnahme abgeschlossen ist. Und bei den Beamten bleiben Zweifel, ob die gestohlenen Gegenstände wirklich existieren und warum dann jemand beim Bummeln solchen teuren Schmuck trägt.