Thai überfällt eine Apotheke um seine Trauung zu finanzieren

pp Pattaya. Am 9. November raubte der 20-jährige Herr Sitthichai mit einem Messer bewaffnet eine Apotheke auf der Sukhumvit Straße aus. Er brauchte dringend Geld für seine Hochzeit, die am nächsten Tag stattfinden sollte.

Nach seiner Verhaftung erklärte der 20-jährige den Beamten, dass er einen Tag vor seiner Hochzeit mit dem Motorrad durch die Gegend gefahren sei, um nach einem Opfer für einen Überfall Ausschau zu halten. Er sei völlig pleite gewesen und habe dringend Geld für die Trauung am nächsten Tag gebraucht.

Obwohl er überall nach einem Opfer gesucht habe, sei ihm niemand lohnenswertes über den Weg gelaufen. Schließlich habe er sich dann dazu entschlossen, eine Apotheke auf der Sukhumvit Straße zu überfallen. Er habe sich ein scharfes Messer besorgt und sei dann in die Apotheke gegangen.

Der Überfall misslang und der zukünftige Bräutigam wurde von der Polizei verhaftet und in eine Zelle gesperrt.

Nachdem die Verwandten von der Inhaftierung des 20-jährigen erfahren hatten, machten sie sich auf den Weg zur Polizeistation. Dort baten sie die Offiziere, ob man die Trauungszeremonie, für die bereits alles vorbereitet war, nicht auch im Gefängnis abhalten könnte.

Die Beamten waren damit aber nicht einverstanden und verweigerten der Familie die Trauung im Gefängnis. Laut der lokalen Presse, waren die Vorbereitungen aber bereits soweit fortgeschritten, dass die Familie die ganze Feier kurzerhand in eine Haus-Segen-Zeremonie zum Austreiben des Pechs umwandelte.