Verkauft ein Expat-Polizei-Freiwilliger Drogen an Touristen?

pp Phuket. Zunächst wurde in der lokalen Presse über die Verhaftung des 52-jährigen Neuseeländers Garry Halpin berichtet. Laut Aussagen der örtlichen Polizei soll er in Karon, Rawai und Chalong Drogen an Touristen verkauft haben.

Der Neuseeländer wurde am Samstag verhaftet, nachdem Herr Lersak Thantea, ein ebenfalls verhafteter Drogendealer behauptet hatte, Yaba an Herrn Halpin verkauft zu haben. Die Beamten benutzen den Drogendealer als Köder und ließen ihn einer weiteren Verkaufstermin mit dem Neuseeländer vereinbaren.

Anstatt des Dealers erschien dann gegen 5.30 Uhr die Polizei in dem „Chalong Villa Resort and Spa“ in der Patak Straße und durchsuchte die Wohnung des Neuseeländers. Dabei wurden neben 18,45 Gramm Ya-Ice auch verschiedene Gegenstände zum Drogenkonsum und eine Präzisionswaage gefunden.

Herr Halpin war für die Polizeibeamten kein unbekannter. Er hatte mehrere Jahre für die Polizei als freiwilliger Helfer gearbeitet und unter anderem an so bekannten Fällen wie der Ermordung des Amerikaners Dashawn Longfellow durch den Engländer Lee Aldhouse und der Ermordung der australischen Tour-Agent Michelle Smith als Vermittler geholfen.

Herr Halpin soll später den Verkauf von Drogen an Touristen gestanden haben. Dabei soll er seine Kontakte als Polizeifreiwilliger ausgenutzt haben.

Heute erklärte Herr Halpin gegenüber der PhuketWan, dass er weder ein Geständnis, noch eine Erklärung unterschrieben hätte. Er habe niemals irgendwelche Drogen an Touristen verkauft. Der Fall wird nun von einem Richter entschieden werden. 

Quelle: PhuketWan