Thailands ehemaliger ranghöchster Polizeiuntersuchungsbeauftragter fürchtet um sein Leben und flieht nach Australien

Thailands ehemaliger ranghöchster Polizeiuntersuchungsbeauftragter fürchtet um sein Leben und flieht nach Australien

Bangkok/Sidney. Thailands ehemaliger ranghöchster Polizeiuntersuchungsbeauftragter des Menschenhandels, Polizeigeneralmajor Paween Pongsirin, ist nach Australien geflohen und hat dort gestern gegenüber den Medien geäußert, dass er um sein Leben fürchtet.

Der ehemalige Polizeigeneralmajor erklärte gegenüber der Australischen Presse dass er zuviel Angst habe nach Thailand zurückzukehren und deshalb in Australien um politisches Asyl bitten werde.

Laut seinen Erkenntnissen, so Generalmajor Paween, gibt es zu Hause „einflussreiche Menschen“, die ihm nach dem Leben trachten und zum Schweigen bringen wollen.

Ein Foto zeigt Herrn Paween an den Ufern des Yarra Flusses in Melbourne. Laut seinen Angaben wurde es dort vor einigen Tagen aufgenommen. Dies ist die erste Sichtung des ehemaligen Beamten, der laut unbestätigten Berichten der thailändischen Medien aus dem Land geflohen war. Sein Handy wurde abgeschaltet und er war für niemanden zu erreichen.

Khun Paween leitete eine hochkarätige Task-Force die in diesem Jahr im Mai im Süden Thailands in den Bergen 36 Leichen gefunden hatte. Damals stellte man fest, dass die Leichen zu einem Netzwerk von Dschungelcamps gehören, die am Menschenhandel beteiligt sind.

Nach dem Durchgreifen der Behörden unter der Verantwortung von Paween wurden Dutzende Menschen festgenommen. Darunter befanden sich auch lokale Politiker aus dem Süden, Regierungsbeamte, Polizeibeamte und ein leitender Offizier.

Paween erklärte gegenüber dem Guardian, dass damals auf ihn Druck ausgeübt wurde, die Täter nicht zu enthusiastisch zu verfolgen.

Die Untersuchung wurde von den Behörden abgeschlossen und Generalmajor Paween reichte seinen ersten Untersuchungsbericht Ende Oktober ein. Dabei beklagte er sich gleichzeitig in den internationalen Medien, dass die Untersuchung vorzeitig eingestellt wurde, obwohl da draußen immer noch weitere Verdächtige unbehelligt herumlaufen.

Schon bald darauf wurde er trotz seines Protestes schlagartig zu einer vom Aufstand geplagten Region in den Süden versetzt. Er habe daraufhin seinen Job gekündigt und sei geflohen, berichtet Herr Paween.

Auf die Frage wer die Untersuchungen aufgehalten habe antwortete er: „Das waren einflussreiche Personen die am Menschenhandel beteiligt sind. Ich nenne keine Namen, aber Menschenhandel ist ein großes Geschäft an dem viele Militärs, Politiker und Polizeibeamte beteiligt sind. Während meiner Untersuchungen der Fälle wurde ich die ganze Zeit gewarnt“, fügte er hinzu.

„Ich fühle mich sehr traurig. Es ist so unfair dass diese Menschen nicht bestraft werden“, sagte er.

Polizeigeneralmajor Paween Pongsirin Asyl Antrag wird vermutlich in der ganzen Welt hohe Wellen schlagen. Er sagte gegenüber dem Guardian dass er nicht weiß, wie die thailändische Regierung auf seinen Antrag reagieren wird. Allerdings sei er zutiefst betrübt, dass er sein Heimatland verlassen müsse.

 

Ein Kommentar zu “Thailands ehemaliger ranghöchster Polizeiuntersuchungsbeauftragter fürchtet um sein Leben und flieht nach Australien

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.