Der Rückgang der chinesischen Touristen ist deutlich zu spüren

Der Rückgang der chinesischen Touristen ist deutlich zu spüren

Bangkok. Die Zahl von zehn Millionen chinesischen Touristen, von denen Thailand noch Anfang des Jahres geträumt hatte, ist deutlich sichtbar in weite Ferne gerückt. Laut den Aussagen des Präsidenten der Tourismus Vereinigung in Pattaya macht sich schon jetzt ein starker Rückgang der chinesischen Besuchern in den Kassen der Hotels und der Einzelhändler bemerkbar.

Herr Sinchai Wattanasartsathorn, der Präsident der Pattaya Tourism Association sagte am Sonntag, dass das am Anfang des Jahres geplante Ziel, von zehn Millionen chinesischen Touristen, durch einen starken Rückgang der Besucher aus China als Folge der Streichung der „Null-Dollar-Paket“ Touren durch die Regierung, wahrscheinlich kurz vor dem Ziel nicht mehr erreicht werden kann.

Herr Sinchai wies in seiner Erklärung darauf hin, dass die Buchungen der Flugtickets von China nach Thailand um zirka 70 bis 80 Prozent storniert wurden. Auch die Vorausbuchungen von Hotels in Bangkok und Pattaya seien im Wesentlichen seit der Ankündigung der Regierung zurückgegangen.

Obwohl in Pattaya die Hochsaison im Oktober beginnt, ist die Zahl der chinesischen Touristen, die im Regelfall bereits jetzt ihre Buchungen bis zum April nächstes Jahres bestätigen, deutlich hinter den Erwartungen zurück geblieben. Davon sind vor allem die bei den Chinesen so beliebten zwei bis drei Sterne Hotels betroffen, bei denen die Buchungszahlen ebenfalls deutlich sichtbar gesunken sind, sagte Herr Sinchai weiter.

Dagegen hätte die Zahl der Europäischen Besucher wieder etwas zugenommen, fügte er hinzu. Aber sie erreichen natürlich nicht bei weitem die erwarteten Besucherzahlen der Chinesen, betonte er.

null-dollar-touren_02Der Rückgang der Chinesischen Besucher ist vor allem auf die Streichung der „Null-Dollar-Pakete“ zurückzuführen, sagte Herr Sinchai. Mitte September wurde die Milliarden schwere Familie der Null-Dollar-Touren verhaftet. Dabei verhaftet die Polizei die 61-jährige Geschäftsführerin von Royal Paradise Co., Frau Nisa Rojrungrangsi und ihren Sohn, den 26-jährige Geschäftsführer der OA Transport Co.

Polizei beschlagnahmt über 2000 Reisebusse der Null-Dollar-Tour Unternehmer

Polizei beschlagnahmt über 2000 Reisebusse der Null-Dollar-Tour Unternehmer

Nur wenige Tage vorher waren bereits ein Großaufgebot von Beamten der Polizei, der Touristenpolizei und des Anti-Geldwäscheamt (Amlo) bei dem „ Null-Dollar-Tour “ OA-Transport Unternehmen in Bezirk Lat Krabang aufgetaucht und hatten eine Razzia durchgeführt. Dabei wurden auf einen Streich gleich über 2.000 Reisebusse der Firma beschlagnahmt und sicher gestellt.

Ende September hatte sich dann die Tourismus Behörde von Thailand „Tourism Council of Thailand“ (TCT) etwas Neues ausgedacht, um den „Null-Dollar-Touren“ endgültig den Hahn zuzudrehen. Wie die TCT bekannt gab, soll der Mindestpreis pro Tourist und pro Tag für die Tour-Pakete aus China bei 1,000 Baht festgelegt werden.

Seit dem sind die Buchungen und die Besucher der chinesischen Touristen immer weiter in den Keller gesunken. Die TCT hatte zum Anfang des Jahres noch geschätzt, dass im Jahr 2016 rund 10,2 Millionen chinesische Urlauber nach Thailand kommen werden. Davon werden allerdings rund sechs Millionen durch die Null-Dollar-Touren ins Königreich gebracht. Da sich also gut 60 Prozent der Besucher vermutlich nur wegen der „Null-Dollar-Touren“ einen Urlaub in Thailand leisten konnten, ist jetzt die Frage, wie viele dieser betroffenen Chinesen jetzt noch überhaupt nach Thailand kommen.