Ab Januar soll mit dem Bau des Krematoriums für König Bhumibol begonnen werden

Ab Januar soll mit dem Bau des Krematoriums für König Bhumibol begonnen werden

Bangkok. Der Generaldirektor der Kunstabteilung, Herr Anandha Chuchoti gab am Montag bekannt, dass mit dem Bau der Struktur für die Beerdigung (Krematoriums) Seiner Majestät König Bhumibol Adulyadej am 10. Januar begonnen werden soll. Dazu legte er bereits einige Zeichnungen und Skizzen vor.

Krematorium für König Bhumibol

Krematorium für König Bhumibol

Das Krematorium wird wie auf der Zeichnung zu sehen ist, einen Hauptturm in der Mitte haben, der 50,49 Meter hoch sein wird. An allen vier Ecken der gesamten Struktur soll jeweils ein Teich gebaut werden, der Modelle der Windkraftanlagen der Chai Pattana Foundation (Stiftung) zeigen soll.

Generaldirektor Anandha sagte nach einem Treffen der Baukommission im Rathaus weiter, dass das Krematorium den Bildern des Mount Sumeru entsprechen soll.

Auszug aus Wikipedia:

Der Berg Sumeru bildet gemäß der hinduistischen, jainistischen und der buddhistischen Kosmogonie den Weltenberg im Zentrum des Universums. Der unvorstellbar hohe Berg Sumeru, Wohnsitz von Göttern und Schutz-Gottheiten, erhebt sich im Mittelpunkt des Universums. Um ihn kreisen die Sonne und der Mond, die Sterne und die Planeten, die den Lauf von Tag und Nacht beeinflussen, das Kommen und Gehen der Jahreszeiten und damit letztlich das Wohlergehen der Menschen.

Nach dem buddhistischen Glauben wird der göttliche Geist des Königs nach seinem Tod zu diesem heiligen Berg zurückkehren.

Der Ausschuss Vorsitzende Vize Premierminister Tanasak Patimapragorn sagte weiter dazu, dass der gesamte Bereich des geplanten Krematoriums bei Sanam Luang ab dem 10. Januar weiträumig abgesperrt wird.

krematorium_02Gleichzeitig fügte er jedoch hinzu, dass trotzdem die geplanten Zeremonien im Sanam Luang Bereich abgehalten werden. Sie finden in einem Gebiet statt, das nicht von den Bauarbeiten betroffen sein wird, betonte er.

General Tanasak sagte am 21. November weiter zu dem geplanten Bau, dass das gesamte eingeplante Gelände für den Bau des königlichen Krematoriums etwa 74,5 rai vor dem Grand Palace umfasst.

Dazu wurden im Regierungshaus bereits diverse Skizzen und ein Modell des königlichen Krematoriums veröffentlicht.

Generaldirektor Anandha sagte weiter, dass die geplante Struktur des Krematoriums gewaltig sein wird und damit dem Ansehen des verstorbenen König gerecht wird. „Der Entwurf für das königliche Krematorium basiert auf der buddhistischen Kosmologie und dem Glauben, dass ein König ein Halbgott ist“, sagte Anandha weiter.

„Das königliche Krematorium wird von acht Spitzdach Pavillons umgeben sein, die den Mount Sumeru und die umliegenden Berge symbolisieren sollen“, fügte er erklärend hinzu. „“Wir werden sie mit den Himmapan-Kreatur Skulpturen schmücken“.

krematorium_01Der Himmapan Wald befindet sich laut der buddhistischen Kosmologie am Fuße des Berges Sumeru. Er sagte weiter, dass auch die königliche Urne bereits entworfen wurde, sie soll aus Agar Holz bestehen.

Agar Holz ist ein hochwertiges harzgetränktes Holz tropischer Baumarten der Familie der Seidelbastgewächse (Thymelaeaceae). Die natürlichen Standorte von Agar Holz Bäumen sind die immergrünen tropischen Regenwälder Süd-Ost-Asiens mit einer Verbreitung von Nord-Ost-Indien bis nach Papua-Neuguinea.

Aufgrund von sensorisch und medizinisch wertvollen sekundären Inhaltsstoffen wird Agar Holz im asiatischen und arabischen Raum bis heute zur Herstellung von zeremoniellen Räucherwaren, in der Parfüm- und Kosmetikindustrie, sowie in der traditionellen Medizin verwendet.

agar-holzAgar Holz wird nicht natürlich in der gesunden Pflanze erzeugt, sondern wird durch Verwundung und durch die Einwirkung weiterer Faktoren wie Feuer und Windbruch in Kombination mit anschließender opportunistischer Besiedlung durch Pilze gebildet. Die Hauptquelle des gehandelten Agar Holzes stellt das aromatische harzreiche Holz mehrerer Pflanzenarten der beiden Gattungen Aquilaria und Gyrinops dar.

Tanasak sagte weiter, das rund um das Krematorium mehrere Strukturen gebaut werden, die etwa  7.400 Personen beherbergen können. Zusätzlich soll eine Ausstellung zu Ehren des verstorbenen Monarchen eingerichtet werden, in der viele fürstlich initiierte Projekte, die der Philosophie des verstorbenen Königs entsprechen, gezeigt werden.

Die Stadtverwaltung Bangkok „Bangkok Metropolitan Administration“ (BMA) wird in Kürze damit beginnen, die geplante Fläche für den Bau des königlichen Krematorium den staatlichen Behörden zur Genehmigung vorzulegen. Dazu hat die BMA bereits damit begonnen, einige Zelte in Sanam Luang zu verlagern und die Flächen dafür vorzubereiten.

Der gesamte Bau soll laut den ersten Plänen voraussichtlich im September nächsten Jahres abgeschlossen sein.

Der Generalsekretär Dr. Sumet Tantivejkul der Chaipattana Foundation sagte gestern bei einer Veranstaltung: „Der verstorbene König wird uns nie wirklich verlassen. Er kann mit einem Gründer der Religion verglichen werden. Keiner dieser Gründer lebt ewig“.

„Der Tod ist genauso weit verbreitet, wie Geburt, Altern und Krankheit. Aber egal wie viele Jahre auch vergehen werden, die Lehren dieser Gründer werden immer weiterleben“.

„Der verstorbene König hatte uns während seiner 70-jährigen Herrschaft so viele Dinge gelehrt, lassen Sie uns alle seinen Fußstapfen folgen“.

 

Quelle: Bangkok Post

The Nation