Vater lässt seine 10-Monate alte Tochter im Berufsverkehr ans Lenkrad

Vater lässt seine 10-Monate alte Tochter im Berufsverkehr ans Lenkrad

Nakhon Nayok. In den thailändischen sozialen Netzwerken hagelte es schwere Kritik an einem Vater, der seine 10 Monate alte Tochter auf dem nach Hause Weg in der nordöstlich von Bangkok gelegenen Provinz Nakhon Nayok ans Lenkrad lies und dabei filmte. Nachdem er das Video in den sozialen Netzwerken veröffentlicht hatte, konnte er sich vor der scharfen Kritik der Nutzer kaum noch retten.

Das Video, das mittlerweile in den sozialen Netzwerken seine Runden dreht, zeigt seine 10 Monate alte Tochter namens „Focus“ während der Autofahrt auf dem Schoß ihres Vaters. Dabei umklammern die kleinen Hände das Lenkrad, anstatt das die Kleine in einem Kindersitz angeschnallt auf dem Rücksitz sitzt. Laut den Angaben des Vaters befand er sich gerade zusammen mit seiner kleinen Tochter auf dem nach Hause Weg.

Ihr Vater, der 29 Jahre alte Teerapat Duangdennakthong wurde von den Netzwerk Nutzern als „Moron“ und als „Mörder“ bezeichnet, nachdem er in seinem Kommentar zu dem Video geschrieben hatte, dass er die Situation für unbedenklich hielt. Er habe während der ganzen Zeit immer eine Hand am Lenkrad gehabt, behauptet er.

„Sie saß während der Fahrt auf meinem Schoß“, versucht er die Situation in seiner Antwort auf die vielen wütenden Kommentare zu erklären. „Sie stand dann plötzlich auf und berührte das Lenkrad“, fügte er hinzu. „Sie haben sie nicht dazu gezwungen“, schreibt er weiter.

„Jetzt beleidigen mich die Leute auf Facebook. Manche Leute nennen mich einen Idioten oder beschimpfen mich sogar als „Moron“ und als „Mörder“, sagte er gegenüber Amarin TV.

Allerdings musste Teerapat, der als Automechaniker arbeitet, in seinem Kommentar eingestehen, dass er rücksichtslos gehandelt habe. Gleichzeitig betonte er jedoch, dass seine kleine Tochter gewöhnlich angeschnallt auf der Rücksitzbank in einem Kindersitz sitzt.

Das Original-Video wurde mittlerweile wieder entfernt. Wie allerdings so oft in den sozialen Netzwerken wurden bereits zahlreiche Kopien gemacht und das Video zusätzlich auf YouTube und Facebook weiter geleitet wurde.

Während der laufenden Videoaufnahme unterhält sich der Vater mit seiner Tochter und fragt sie: „Was machst du da? Was siehst du da“? Die Antworten auf seine Fragen liefert er sich gleich selber. Ich lerne Autofahren. Ich passe auf jeden auf, der meinen Weg kreuzt“ fügte er weiter hinzu.

Auf Facebook wird die Geschichte nach wie vor weiter verbreitet und zieht ihre Kreise. Die meisten Benutzer sagen in ihren Kommentaren, dass er sehr leichtsinnig sei und dabei das Leben von unschuldigen Menschen auf der Straße gefährdet haben könnte.

Andere Nutzer haben dagegen auch noch erhebliche Zweifel an der Erziehung seiner kleinen Tochter.

  • Quelle: Thai Visa, Coconuts Bangkok