China eröffnet neuen Hauptsitz der Sicherheitsbehörde in Hongkong

China eröffnet neuen Hauptsitz der Sicherheitsbehörde in Hongkong

HONGKONG. China hat am Mittwoch (8. Juli)ein neues Büro für seine Geheimdienstagenten eröffnet, das zum ersten Mal unter einem strengen neuen Sicherheitsgesetz offen in Hongkong operieren soll. Gleichzeitig wurde ein Hotel in das Hauptquartier der Streitkräfte verwandelt.

Die neue Basis ist ein Hotel mit Blick auf den Victoria Park der Stadt, in dem seit Jahren demokratiefreundliche Proteste stattfinden, einschließlich einer jährlichen Mahnwache jedes Jahr im Juni, die Pekings tödliche Niederschlagung des Himmlischen Friedens markiert.

Eine Plakette mit dem Namen der Sicherheitsbehörde wurde am frühen Mittwoch vor Regierungs- und Polizeibeamten in Hongkong enthüllt, sagte ein Reporter der AFP vor Ort.

Die Polizei blockierte die Straßen rund um das Hotel und stellte rund um den gesamten Bereich wassergefüllte, etwa 2 Meter hohe Barrieren auf.

 

China eröffnet neuen Hauptsitz der Sicherheitsbehörde in Hongkong

China eröffnet neuen Hauptsitz der Sicherheitsbehörde in Hongkong

Vor der Einweihungsfeier wurden über Nacht Sicherheitsbarrieren rund um das Hotel errichtet

 

Eine chinesische Flagge wurde auf einer vor dem Gebäude errichteten Stange entfaltet, während über Nacht eine Gedenktafel mit dem Emblem der Volksrepublik China installiert wurde.

„Das Büro zur Wahrung der nationalen Sicherheit der zentralen Volksregierung in der Sonderverwaltungsregion Hongkong wurde hier am Mittwochmorgen eingeweiht“, sagte Chinas offizielle Nachrichtenagentur Xinhua.

Peking hat Hongkong letzte Woche ein neues Sicherheitsgesetz auferlegt, das auf Subversion, Sezession, Terrorismus und ausländische Absprachen abzielt.

Das Gesetz ist die radikalste Änderung in Hongkongs Freiheiten und Autonomie, seit Großbritannien die Stadt 1997 an China zurückgegeben hat.

Ähnliche nationale Sicherheitsgesetze werden angewendet, um Dissens auf dem Festland zu unterdrücken, und die Polizei in Hongkong hat bereits Verhaftungen für Personen vorgenommen, die bestimmte politische Ansichten vertreten, die jetzt als illegal gelten, beispielsweise die Befürwortung von Unabhängigkeit oder Autonomie.

Der Inhalt des Sicherheitsgesetzes wurde bis zu seinem Inkrafttreten am vergangenen Dienstag unter Umgehung des Gesetzgebers von Hongkong geheim gehalten.

China hat angekündigt, für die schwerwiegendsten Fälle zuständig zu sein und die seit der Übergabe aus Großbritannien im Jahr 1997 zwischen den von der Partei kontrollierten Gerichten und der unabhängigen Justiz Hongkongs bestehende rechtliche Firewall zu stürzen.

Zu den zahlreichen Präzedenzfällen, die gegen das Gesetz verstoßen, gehört die Genehmigung des chinesischen Sicherheitsapparats, offen in Hongkong zu arbeiten und die Befugnis zu haben, nationale Sicherheitsverbrechen zu untersuchen und strafrechtlich zu verfolgen.

Bis dahin war Hongkongs eigene Polizei und Justiz vollständig für das halbautonome Finanzzentrum zuständig.

China argumentiert jedoch, dass die nationale Sicherheit in der Verantwortung der Zentralregierung liegt und dass die Gesetze erforderlich sind, um die Stabilität nach großen und oft gewalttätigen Protesten für die Demokratie im vergangenen Jahr wiederherzustellen.

Über das neue Sicherheitsbüro, das China in Hongkong eröffnet hat, ist bisher in der Öffentlichkeit noch nicht viel bekannt.

Auf dem autoritären Festland ist Chinas Geheimpolizei die Spitze eines hocheffizienten und rücksichtslosen Sicherheitsapparats, der keine Meinungsverschiedenheiten toleriert.

Letzte Woche ernannte Peking Zheng Yanxiong zum Leiter der Agentur.

Als Partei Hardliner und Sprecher des kantonesischen Dialekts von Hongkong ist Zheng vor allem für seine Beteiligung an einem Vorgehen gegen Proteste jenseits der Grenze in der benachbarten Provinz Guangdong bekannt.

Seine beiden Stellvertreter wurden benannt. Der erste ist Li Jiangzhou, ein erfahrener Beamter der öffentlichen Sicherheit, der im Verbindungsbüro gearbeitet hat, der Stelle, die Peking in Hongkong vertritt.

Über den zweiten Stellvertreter, Sun Qingye, ist wenig öffentlich bekannt. Letzte Woche beschrieb ihn die South China Morning Post Sun laut Regierungsquellen als hochrangigen Beamten des chinesischen Geheimdienstes.

Das neue Sicherheitsgesetz von Peking besagt, dass Agenten, die für das Büro arbeiten, bei der Erfüllung ihrer Aufgaben von den Gesetzen Hongkongs ausgenommen sind.

Die Eröffnung des neuen Büros erfolgt kaum mehr als einen Tag, nachdem Hongkong erweiterte Such- und Überwachungsbefugnisse für die Polizei angekündigt hat, die nationale Sicherheitsverbrechen untersucht.

Die neuen Regeln ermächtigen die Polizei von Hongkong außerdem, Internet-Deaktivierungsbenachrichtigungen zu bestellen, wenn Beiträge und Kommentare als Verstoß gegen die nationale Sicherheit angesehen werden.

Eine Vielzahl von US-amerikanischen Technologiegiganten, darunter Facebook, Google und Microsoft, gaben an, aufgrund des neuen Gesetzes keine Anfragen der Regierung von Hongkong nach Informationen über Benutzer mehr zu prüfen.

 

  • Quelle: Bangkok Post