CAAT hebt das Verbot von Speisen und Getränken für Inlandsflüge auf

CAAT hebt das Verbot von Speisen und Getränken für Inlandsflüge auf

BANGKOK. Laut dem Generaldirektor der thailändischen Zivilluftfahrtbehörde (CAAT), Herrn Chula Sukmanop, hat die Behörde ihr Verbot von Speisen und Getränken auf allen Inlandsflügen in Thailand aufgehoben.

In seiner jüngsten Ankündigung am Donnerstag (3. September) fügte die CAAT hinzu, dass das Verbot des Verkaufs von Souvenirs ebenfalls aufgehoben wurde. Die CAAT ist jedoch der Ansicht, dass die Fluggesellschaften weiterhin die von den zuständigen Behörden erlassenen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften sowie die soziale Distanzierung weiter einhalten müssen.

Die Ankündigung erfolgte Monate, nachdem kommerzielle Flüge Ende April 2020 aufgrund des eskalierenden Ausbruchs von Covid-19 eingestellt worden waren. Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde CAAT erlaubte dann die Wiederaufnahme von Inlandsflügen am 1. Mai 2020.

Allerdings war es den Fluggesellschaften untersagt, Speisen und Getränke an Bord für Flüge zu servieren, die nicht länger als zwei Stunden dauerten.

Die meisten Inlandsflüge in Thailand dauern weniger als zwei Stunden, berichten die thailändischen Medien.

Trotz der Aufhebung des Verbots von Nahrungsmitteln und Getränken besteht die CAAT aber weiterhin darauf, dass die Passagiere während des Fluges noch immer ihre Masken tragen müssen und die Fluggesellschaften ebenfalls noch wirksame Schrankluftfiltersysteme installieren müssen.

Am 12. August 2020 teilte die CAAT mit, dass das Verbot internationaler kommerzieller Flüge weiterhin in Kraft bleiben wird, da die Covid-19 Pandemie nach wie vor weltweit noch immer auf einem kritischen und gefährlichen Niveau ist.

Herr Chula hat zuvor gesagt, dass dies ein unbefristetes Verbot ist und dass das Center für die Administration der Covid-19 Situation die Situation genau überwacht, bevor es entscheidet, wann die Flüge wieder aufgenommen werden.

Unabhängig von der Entscheidung der CAAT strebt Thai Airways International seit Anfang September 2020 eine Expansion in das Lebensmittelgeschäft an.

Die THAI plant dabei einen zusätzlichen Umsatz von 4,4 Milliarden Baht zu erzielen und will damit das Unternehmen nach Covid-19 wieder rehabilitieren.

Da die Fluggesellschaft bisher noch immer nicht in der Lage ist, ihre Flüge wieder aufzunehmen, war ihr Catering Geschäft, das mehr als 100.000 Mahlzeiten pro Tag mit einem monatlichen Verdienst zwischen 700 und 800 Millionen Baht pro Monat anbot, mehr oder weniger ebenfalls untätig.

In den letzten sieben Monaten hat die THAI mit ihrem Catering Geschäft nur 1,9 Mrd. Baht verdient, verglichen mit 8,9 Mrd. Baht im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 

CAAT hebt das Verbot von Speisen und Getränken für Inlandsflüge auf

CAAT hebt das Verbot von Speisen und Getränken für Inlandsflüge auf

Flug der Phantasie: Ein Diner lehnt sich zurück, während eine Auswahl an Speisen in einem Restaurant, das Thai Airways International am Hauptsitz in Bangkok eröffnet hat, auf Tischen verteilt wird. Das Restaurant ist mit Flugzeugsitzen ausgestattet, mit denen die Kunden das Erlebnis des Bordessens noch einmal erleben können. (Foto von Wichan Charoenkiatpakul)

 

  • Quelle: Bangkok Post