Das Verkehrsministerium erlässt Regeln für Reiserückerstattungen

Das Verkehrsministerium erlässt Regeln für Reiserückerstattungen

BANGKOK. Die Regierung hat Maßnahmen angekündigt, um den Menschen zu helfen, die aufgrund des neuen Ausbruchs von Covid-19 zwischen dem 9. und 18. April gezwungen sind, ihre Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln abzusagen.

Nach Angaben des Verkehrsministeriums können Bus- und Bahnreisende volle Rückerstattungen beantragen, wenn sie ihre Reisen stornieren möchten, um das Reisen während der Songkran Ferienzeit zu vermeiden und den Ausbruch von Covid-19 einzudämmen.

Es wird den davon betroffenen Personen jedoch empfohlen, die Reise mindestens 24 Stunden vor Reiseantritt abzusagen.

Laut der State Railway of Thailand (SRT) wird nur das Bargeld zurückerstattet, wenn Tickets über eine Kombination aus Bargeld und staatlichen Sozialversicherungsleistungen gekauft werden.

Für diejenigen Personen, die Tickets für Gruppenführungen oder gecharterte Bahntickets gekauft haben, können sie auch die volle Rückerstattung erhalten, wenn sie die Beamten mindestens einen Tag vor dem Abreisetag benachrichtigen. Wenn jedoch Provinzen betroffen sind, die von oder nach den Provinzen reisen, als strenge und maximale Kontrollzonen deklariert werden, können Personen ihre Fahrten mindestens eine Stunde vor Abflug stornieren.

Personen, die online reservieren, wird empfohlen, Rückerstattungsansprüche zusammen mit E-Tickets an die folgende E-Mail-Adresse zu senden: [email protected]

Die SRT fordert außerdem alle Passagiere auf, sich strikt an die sozial distanzierende Maßnahmen zu halten und jederzeit Gesichtsmasken zu tragen. Die Menschen werden gebeten, über die Thai Chana Plattform ein- und auszuchecken und das Stationspersonal unverzüglich zu benachrichtigen, wenn sie jemanden mit grippeähnlichen Symptomen entwickeln oder sehen.

 

  • Quelle: Bangkok Post