Ist die thailändische Tourismus Blase gerade geplatzt?

Ist die thailändische Tourismus Blase gerade geplatzt?

Bangkok. Immer werden in den thailändischen Medien Beichte und Statistiken der Tourismus Behörde veröffentlicht, wonach der Tourismus in Thailand weiter boomt und auch in diesem Jahr ein neuer Rekord erreicht wird. Aber stimmt das wirklich?

Auf der einen Seite wird gemeldet, dass die Zahl der Touristen, die auch in diesem Jahr nach Thailand reisen und hier ihren wohlverdienten Urlaub genießen, einen neuen Rekord erreicht hat. Gleichzeitig wird ebenfalls gemeldet, dass die Hauptgruppe der Touristen, die Chinesen, den stärksten Rückgang seit Jahren verbuchen.

Chinesen-in-Thailand

Chinesen in Thailand

Das für den Tourismus zuständige Ministerium und seine Ministerin sind dagegen wie immer guter Dinge und berichten gerne, dass das Geschäft boomt und die Hotel- und Resort Besitzer nicht klagen können.

Dagegen tauchen immer wieder Berichte von gerade eben dieser Gruppe auf, wonach sie selbst, nachdem sie die Preise für Übernachtungen gesenkt haben und auch noch weitere Rabatte gewähren, ihre Häuser nur noch bis zu 30 Prozent ausgebucht sind.

Dafür sprechen nicht nur die Aussagen der Hotel- und Resort Betreiber sondern auch die glaubhaften Berichte von Restaurant- und Bar Besitzern. Das Geschäftsleute gerne und ausgiebig über schlechte Umsatzzahlen klagen, ist kein Geheimnis und gehört zum Handwerk eines Selbstständigen. Deswegen muss man nicht unbedingt alle Aussagen dieser Geschäftsleute glauben.

leere Strände auf Phuket

leere Strände auf Phuket

Dem aufmerksamen Leser von Nachrichten ist besonders in diesem Jahr aufgefallen, dass die Angaben der offiziellen Behörden sich nicht unbedingt mit den Aussagen der Geschäftsleute decken. Wir wollen nicht behaupten, dass hier jede Gruppe für sich ihre Zahlen schön rechnet. Vielleicht sind auch bei den Berechnungen für die Ankunft von Millionen von Touristen einfach nur die Taschenrechner in Thailand schuld, die ab und an eine Kommastelle vertauschen sollen.

Aber es gibt noch eine dritte Gruppe, die sich vor allem in den sozialen Netzwerken und in den verschieden Foren, die sich alle mit dem Thema Thailand beschäftigen, aufhalten und über das schreiben und berichten, was sie Tag für Tag vor Ort sehen und erleben.

leere Strände auf Phang Nga

leere Strände auf Phang Nga

Auch sie berichten über die aktuellen Touristen in den verschiedenen Orten wie Pattaya, Phuket oder Bangkok. Das sind die vielen Rentner und Expats, die hier leben oder zum Teil auch hier für mehrere Monate überwintern. Zumindest sollte man bei dieser Gruppe davon ausgehen, dass sie keinen Grund haben, für die eine oder andere Seite Partei zu ergreifen und ihre Aussagen, egal ob falsch oder richtig, bestätigen.

leere Strände in Pattaya

leere Strände in Pattaya

Und ihre Aussagen, egal ob sie aus Phuket, Bangkok oder Pattaya kommen, bestätigen eher die Aussagen der jammernden Geschäftsleute. Noch nie waren in den letzten Jahren die Strände und Restaurants so leer wie in diesem Jahr. Es fällt sehr stark auf, dass vor allem die chinesischen und die russischen Besucher stark nachgelassen haben.

flugblatt_01Aber auch die europäischen Besucher werden bei weitem nicht mehr so oft gesehen wie in den letzten Jahren. Gerade in den sozialen Netzwerken häufen sich die Aussagen von ehemaligen, zum Teil langjährigen Thailand Urlaubern, dass sie sich in diesem Jahr für eines der Nachbarländer wie Vietnam, Kambodscha oder die Philippinen entschieden haben.

Gründe dafür gibt es viele. In den letzten Jahren haben in den oben genannten Ländern die Angebote in Bezug auf Hotels, Unterhaltung und Essen stark zugenommen. Diese Länder sind zu einer ernsthaften Konkurrenz zu Thailand herangewachsen und wollen ebenfalls ein Stück vom Touristenkuchen abhaben. Dazu kommt, dass in diesen Ländern nicht nur der Service Standard stark angehoben wurde. Auch die Einreise und Visa Regeln sind im Vergleich zu Thailand wesentlich milder.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich die Angaben der Hotel- und Restaurant Besitzer, die Aussagen der vor Ort lebenden Ausländer, die leeren Strände und die leeren Einkaufszentren nicht unbedingt mit den Zahlen und den positiven Aussagen der Tourismusbehörde decken.

Pattaya vor ein paar Jahren

Pattaya vor ein paar Jahren

Das hat vor ein paar Jahren noch ganz anders ausgesehen. Thailand war auf dem Vormarsch und konnte tatsächlich jedes Jahr neue Besucherrekorde verbuchen, Hotels, Restaurants, Bars und andere Vergnügungsbetriebe schossen wie Pilze aus dem Boden und konnten nicht schnell genug fertiggestellt und eröffnet werden. Die Umsätze und die Gewinne der Geschäftsleute in der Tourismusbranche steigen immer weiter und die Betreiber konnten sich jedes Jahr die Hände reiben und sich gegenseitig zur Umsatzsteigerung gratulieren.

Aber diese Zeiten sind offensichtlich vorbei. Der Kampf um die Gunst der noch verbliebenen Touristen zwingt die Geschäftsleute zu immer mehr Eingeständnissen und satten Rabatten, die von ihren Kunden mittlerweile erwartet und nachgefragt werden. Erschwerend kommt in den letzten Jahren dazu, dass an den vielbesuchten Stränden wie auf Phuket und in Pattaya mittlerweile strenge Regeln erlassen wurden.

Keine Sonnenliegen

Keine Sonnenliegen

Die keine Sonnenschirm und Sonnenliegen Regeln ist nur eine von vielen, die beiden den Touristen für Kopfschütteln gesorgt haben. Gerade die älteren Gäste möchten und können sich nicht einfach nur mit einem Handtuch auf den Strand legen. Da spielen die alten Knochen trotz des warmen und gesunden Klimas einfach nicht mehr mit. Sie haben sich notgedrungen vor allem in diesem Jahr nach neuen Urlaubszielen umgesehen und Thailand den Rücken gekehrt.

Die Hauptsaison in Thailand hat längst begonnen, obwohl auf den Straßen und an den Stränden davon nicht viel zu sehen ist. Zumindest sind die Touristen, die nach wie vor nach Thailand kommen, nicht unbedingt enttäuscht über diese Situation. Sie profitieren von den günstigen Hotel- und Übernachtungskosten und müssen auch an den Stränden nicht mehr wie die Ölsardinen dicht gedrängt aneinander liegen.

Die Zukunft wird also zeigen, ob Thailand seinen, wie von den Behörden immer wieder angepriesenen, guten Ruf als Urlaubsland gerecht wird oder ob noch mehr Touristen sich lieber für ein neues Urlaubsland entscheiden.

 

  • Quelle: soziale Netzwerke, thailändische Medien, Augenzeugen Berichte und E-Mails bzw. Kommentare an die Redaktion oder auf unserer Facebook Seite.