Phuket zum größten Teil überflutet

Phuket zum größten Teil überflutet

Phuket. Bereits gestern Abend berichteten Reporter in den thailändischen Medien über die schweren Überschwemmungen auf Phuket. Zusätzlich tauchen auch heute in den sozialen Netzwerken Dutzende von Bildern und Videos auf, die die schweren Überschwemmungen auf Phuket mehr als deutlich machen.

Der schwere Regen begann bereits am Abend des 15. September und hat innerhalb kürzester Zeit auf der Insel für ein Chaos gesorgt. Viele Nutzer in den sozialen Netzwerken veröffentlichen Bilder der schweren Überschwemmungen und berichten dazu, dass sie solch schwere Überschwemmungen auf Phuket schon seit Jahrzenten nicht mehr gesehen haben.

Die Bezirke, die bisher Touristen angelockt haben, wurden die die Überschwemmungen in einen Abenteuer Spielplatz verwandelt, berichten zahlreiche Nutzer. Sie haben die Bürger aufgefordert, weitere Videos und Bilder von der Katastrophe im Netz zu veröffentlichen. Viele Nutzer sind darauf eingegangen und zeigen Bilder von den Überschwemmungen in ihrer näheren Umgebung.

Phuket zum größten Teil überflutet

Phuket zum größten Teil überflutet

Das Wasser steht mittlerweile so hoch, das nur bei genauen Hinsehen von einer Reihe geparkter Motorräder nur noch die Spiegel zu erkennen sind. Kleinere PKWs, sind ebenfalls bereits bis über die Dächer überschwemmt. Selbst für die zahlreichen Geländewagen und Pickup besteht keine Möglichkeit mehr, dem Hochwasser zu entkommen. Sie stecken ebenfalls bis zur Hälfte ihrer Fahrerkabine in den Wassermassen fest.

Neben den ganzen Gefahren die das Hochwasser mit sich bringt, wird auf Phuket jetzt eine weitere Gefahr für die Menschen sicht- und greifbar. Zahlreiche Schlangen kämpfen ebenfalls um ihr Laben und wurden von dem Hochwasser mitten in die Stadt getrieben. Dabei haben sich viele Schlangen in den Bereichen, in denen das Hochwasser noch nicht alles überschwemmt hat, Zuflucht in einem Motorraum der geparkten Fahrzeuge gesucht. Auch hierzu wurden bereits zahlreiche Bilder veröffentlicht.

Viele Nutzer warnen vor den Schlangen und raten zur Vorsicht. Selbst aus der Kanalisation dringen die Schlangen nach oben, und tauchen teilweise zwischen den Absperrgittern der Kanalisation auf. Allerdings sind einige Hobbyfischer von dem Hochwasser begeistert, das sie nun mitten in der Stadt auf der Hauptstraße sogar schon ordentliche kapitale Fische fangen können. Ein Fischer zeigt dabei stolz einen mittelgroßen Wels, den er mitten auf der Straße mit einem Plastikkorb einfangen konnte.

Zu den unzähligen Bildern, die mittlerweile innerhalb der letzten Stunden veröffentlicht wurden, kommen auch hunderte Kommentare von Menschen, die schon jetzt durch das Hochwasser so gut wie alles verloren haben. Noch kann keiner Absehen, wann der Regen aufhört und die Überschwemmungen zurückgehen.

Über den Schaden, den das Hochwasser bisher auf der Insel angerichtet hat, kann noch niemand etwas genaueres sagen. Zumindest steht nach Ausagen von Experten jetzt schon fest, dass die Schäden in die Millionen, wenn nicht sogar schon im Milliarden Baht Bereich liegen.

 

  • Quelle: Thailändische Medien, Facebook, Thai Rath