Erneut vergebliche Razzia auf der Suche nach dem Abt des Wat Phra Dhammakaya

Erneut vergebliche Razzia auf der Suche nach dem Abt des Wat Phra Dhammakaya

Pathum Thani. Nachdem es monatelang sehr ruhig um den umstrittenen Wat Phra Dhammakaya war, haben die Behörden Mittwochnacht dem riesigen Tempel Gelände erneut einen Besuch abgestattet und bei einer Razzia nach dem noch immer flüchtigen 73 Jahre alten ehemaligen Abt Dhammajayo das weiträumige Geländer durchsucht.

Der für die Operation verantwortliche Beamte erklärte am Freitag gegenüber den nationalen Medien, dass der nächtliche Überfall am Mittwoch auf den Wat Dhammakaya Komplex in der Hoffnung erfolgte, den ehemaligen Mönch des Ordens doch noch aufzuspüren. Allerdings war die Razzia umsonst, wir mussten das Gelände mit leeren Händen wieder verlassen, fügte er hinzu.

Bei der nächtlichen Razzia wurde der 73 Jahre alte Dhammajayo auch nicht, wie zunächst vermutet, in seinem Quartier innerhalb des Tempels gefunden. Wie der stellvertretende Direktor der Abteilung für Sonderermittlungen, Herr Suriya Singhakamol gegenüber den Medien erklärte, hatten Geheimdienstberichte behauptet, er sei anwesend.

Der Mönch ist bereits seit längerem auf der Flucht vor mehr als 300 Anklagepunkten, darunter eine Geldwäsche von mehreren Milliarden Dollar, die seine Anhänger allerdings bestreiten.

“Wir haben unsere Pflicht getan und sind den Hinweisen des Geheimdienstes nachgegangen. Da wir den Verdächtigen noch nicht haben, müssen wir weiter jedes mögliche Ziel suchen, “sagte Polizei Major Suriya weiter. “Es gab Geheimdienstberichte über seinen Aufenthaltsort innerhalb des Tempel Komplexes”, fügte er hinzu.

Der Überfall fand Mittwochnacht statt, sagte er weiter. Die Beamten durchsuchten mehrere Gebäude innerhalb des weitläufigen Tempelgeländes, einschließlich des Schlafzimmers, das Dhammajayo gehörte, bevor er verschwand.

„Leider fanden wir keine Spur von ihm“, sagte Major Suriya weiter.

Der bekannte und charismatische Mönch wird angeklagt, 2016 große Geldspenden für gewaschenes Geld angenommen zu haben und hatte alle Vorladungen der Behörden zu einem Verhör erfolgreich abgelehnt. Er zitierte Gesundheitsprobleme zu der damaligen Zeit. Der ThailandTIP hatte mehrfach über den Vorfall berichtet.

Seine Unterstützer behaupten dagegen, dass Dhammajayo nicht wusste, dass die Spenden angeblich „verdorben“ waren. Sie bestanden dagegen darauf, die Anklagen gegen ihr Oberhaupt politisch motiviert seien.

Nach Monaten der Untätigkeit befahl die Junta dann im Februar den Sicherheitskräften, das Hauptquartier des Tempels in der nördlichen Umgebung von Bangkok zu betreten und zu durchsuchen. Der schwer fassbare Mönch wurde nicht gefunden und die Operation bei der zwei Menschen starben, wurde nach drei Wochen Konfrontation abgebrochen,.

Der ThailandTIP hatte damals eine Zeit Chronik der vergebliche Suche des DSI nach dem Milliarden Abt erstellt.

Im August erklärten dann Beamte, dass Dhammajayo wahrscheinlich bereits schon aus dem Land geflohen sei. Major Suriya sagte, seine Agentur würde trotzdem weiterhin nach dem flüchtigen Mönch suchen.

“Im Inland hören wir noch immer Berichte darüber, dass sich der gesuchte Ex-Abt nach wie vor innerhalb des riesigen Tempel Komplexes aufhalten soll. International haben wir uns ebenfalls schon vor längerer Zeit mit Interpol abgestimmt “, sagte Major Suriya weiter.

“Unsere Mission ist noch nicht vorbei. Wir haben die ganze Zeit daran gearbeitet, aber es gibt bisher keine weiteren Neuigkeiten”.

 

  • Quelle: Pattaya One News