DSI hat eine Untersuchung gegen ihren angeblichen ausländischen Agenten eingeleitet

DSI hat eine Untersuchung gegen ihren angeblichen ausländischen Agenten eingeleitet

Bangkok. Das Department of Special Investigation ( DSI ) sagte am Montag gegenüber den Medien, dass sie Untersuchungen gegen einen Ausländer eingeleitet haben, der in den Medien und in den sozialen Netzwerken behauptet hatte, ein Spezialgent des DSI zu sein. Die Ermittlungen gegen den französischen Staatsangehörigen Thierry Perenon kamen ins Rollen, nachdem er am Wochenende per E-Mail den Reporter einer Nachrichtenagentur bedroht hatte. Der ThailandTIP hatte über den Fall berichtet.

Das DSI sagte in einer Erklärung, dass nach der Bedrohung des Reporters, das Department of Special Investigation eine Untersuchung gegen den französischen Staatsangehörigen Thierry Perenon eingeleitet hat. In der Erklärung des DSI heißt es weiter, dass sie intern auch mit ihrem Büro in Ostthailand gesprochen haben und ihnen auch von dort bestätigt wurde, dass Thierry Perenon keiner ihrer Agenten sei.

Der stellvertretende Chef Korrawat Panprapakorn , der die Untersuchungen gegen den Franzosen leitet sagte weiter: “Sollte ein Bürger oder sonst eine Person von den Handlungen der besagten Person betroffen sein, raten wir ihm dringend, bei einer lokalen Polizeistation eine rechtliche Beschwerden gegen den Franzosen einzureichen. Die betroffenen Bürger können sich aber auch direkt an die Abteilung für besondere Ermittlungen wenden, die sie unter der Telefon Nr. 1202 erreichen können“.

Das DSI bestätigte ebenfalls, das Thierry Perenon bei der Verhaftung der Russen am 25. Februar nur als freiwilliger Übersetzer anwesend war. Nachdem die Geschichte am Wochenende in der Presse und in den sozialen Netzwerken die Runde machte, hatten die verhafteten Russen behauptet, dass ihr Leben in Gefahr sei, wenn sie nach Russland abgeschoben werden.

Daraufhin hatte sich Thierry Perenon bei dem Herausgeber von Khaosod English per E-Mail gemeldet und behauptet, dass er ein Agent des DSI sei. Er forderte den Redakteur auf, die Geschichte über die Gruppe und die Geheimnisse über die US Präsidentschaftswahlen umgehend von seiner Webseite zu löschen.

“Ich bin ein Spezialagent des DSI. Wenn Sie wissen, was das Beste für Sie ist, werden Sie diesen Fall von Ihrer Website löschen. Du würdest nicht wirklich wollen, dass sich das DSI um dich kümmert“, schrieb Perenon in seiner E-Mail an den Herausgeber von Khao Sod. “Pass auf deine Familie auf und entferne die Geschichte wieder”.

In den E-Mails sagte Perenon, er sei ein spezieller DSI Agent in Pattaya und ernannte dabei den stellvertretenden DSI Chef Korrawat Panprapakorn zu seinem direkten Vorgesetzten. In seinen Nachrichten behauptete er weiter, dass er bei der Festnahme der Russen am 25. Februar eine Waffe getragen habe.

“Sie können die 11mm unter meinem Hemd sehen”, schrieb er in seiner Drohung an den Redakteur. “Eines Tages kannst du sie vielleicht auch wirklich sehen”, drohte er weiter

Auf die Frage, warum er wolle, dass die Artikel wieder entfernt wird sagte er nur kurz: “Deine Nachrichten sind falsch”.

 

  • Quelle: Khao Sod