Gesuchter Betrüger behauptet unter Gedächtnisverlust zu leiden

Gesuchter Betrüger behauptet unter Gedächtnisverlust zu leiden

Aranyaprathet. Ein europäischer Mann, der behauptet hatte, dass er ausgeraubt, unter Drogen gesetzt wurde und an einem schweren Gedächtnisverlust leidet, wurde von den Beamten der Einwanderungsbehörde in ein Krankenhaus eingeliefert. Er wurde allerdings später als gesuchter Betrüger und Dieb identifiziert.

Erst letzten Freitag war der bis dahin noch unbekannte Mann Gegenstand eines Online Hilfe Aufruf eines barmherzigen Facebook Nutzers, der dem Mann, der angeblich sein Gedächtnis verloren hatte, helfen wollte.

Anucha Tippon hatte den Europäer im Krankenhaus in Aranyaprathet besucht, nachdem er dort von den Beamten der Einwanderungsbehörden eingeliefert worden war. Der barmherzige Anucha wollte dem Mann, der angeblich ausgeraubt und unter Drogen gesetzt wurde und dabei angeblich sein Gedächtnis verloren hatte, helfen.

 

Dazu schrieb er in seinem Post: „Dieser unbekannte Mann ist derzeit in einem Krankenhaus an der Grenze zu Kambodscha und Thailand. Er wurde bei seinem Grenzübertritt von den Beamten am Kontrollpunkt angesprochen. Sie befragten den Mann nach seiner Identität und erkannten schnell, dass er krank war. Sie brachten ihn daraufhin in ein Krankenhaus in Aranyaprathet“.

“Der unbekannte Mann hat leider sein Gedächtnis verloren. Er hat keine Erinnerung an seinen Namen oder sein Heimatland. Er wurde ausgeraubt, daher gibt fehlt ihm auch der Pass und er kann sich nicht ausweisen. Ich bitte alle Nutzer, diesen Post zu teilen. Wir hoffen, dass jemand diesen Mann erkennt und ihm weiterhelfen kann“, schrieb Herr Anucha weiter.

„Bitte teilen sie diesen Post in allen Ländern, die einen europäischen Akzent haben. Wir denken, dass der Mann ein Europäer ist, aber wir sind uns auch nicht sicher“, schreibt er weiter. „Es ist sehr wichtig, dass wir seine Familie lokalisieren, damit sie ihm weiterhelfen können. Der Mann ist sehr verzweifelt, aber er ist hier im Krankenhaus sehr sicher“.

Herr Anucha schreibt weiter: „Außerdem hat der Mann eine sehr auffällige Tätowierung an seinem rechten Arm. Wenn sie den Mann kennen oder mit sonstigen Informationen weiterhelfen können, kontaktieren sie mich bitte. Wir sind für jede Hilfe dankbar“.

Allerdings entwickelte sich die Geschichte um den angeblich überfallenen Mann etwas anders, als er es sich vermutlich vorgestellt hatte. Zahlreiche Facebook Hobby Fahnder entdeckten mit ihren Adleraugen sehr schnell, dass es sich bei dem Mann, der angeblich sein Gedächtnis verloren haben will, um einen gesuchten Dieb und Betrüger.

Die Nutzer fanden heraus, dass es sich bei dem Mann um Dariusz Pieprzyca aus Polen handelt, der sowohl in Thailand als auch in seinem Heimatland für Anklagen wegen Diebstahls und Betrugs gesucht wird.

Dariusz Pieprzyca, der sich vorher auch in Kambodscha aufgehalten hatte, war bereits seit 2016 auf der Flucht vor den Behörden in Thailand und in seiner Heimat. Ihm wird vorgeworfen, sowohl in Thailand als auch in Polen Menschen betrogen und bestohlen habe. Angeblich soll er so bereits mehr als 5.000 Dollar von Menschen in Thailand und Polen gestohlen haben.

Wie die Facebook Nutzer herausfanden, wurde erst im letzten Jahr im Thai Visa Forum eine Warnung über Dariusz Pieprzyca veröffentlicht.

Am Sonntagabend veröffentlichte Anucha Tippon dann ein Update auf seiner Facebook Seite: „Hallo, hier nur ein kurzes Update zu dem Ausländer. Der Mann, vor dem ich vor kurzem berichtet hatte, dass er unter Drogen gesetzt und ausgeraubt wurde und anschließend sein Gedächtnis verloren hat, entpuppte sich als bei der Polizei bekannter Schwindler und Krimineller mit früheren Aufzeichnungen“.

“Er wurde von der örtlichen Polizei noch im Krankenhaus festgenommen und befindet sich jetzt in Haft. Danke für alle, die bereit waren zu helfen und die besorgt waren“.

Dazu wurde auch ein Foto von Dariusz Pieprzyca veröffentlicht, nachdem er sich bereits im Polizeigewahrsam befand.

Gleichzeitig fanden die Facebook Nutzer ebenfalls heraus, dass dies nicht das erste Mal war, dass Pieprzyca versuchte, sich mit seiner Gedächtnisverlust Geschichte aus der Affäre zu ziehen. Der Mann, der ein markantes Tattoo auf seinem Unterarm hat, war schon einmal Gegenstand eines Online-Aufrufs, nachdem er behauptet hatte, an Gedächtnisverlust zu leiden.

 

Erst im letzten Monat wurde auf Facebook ein Post über einen Mann geteilt, der behauptete, in Hanoi sein Gedächtnis verloren zu haben. Bilder, die in der Post veröffentlicht wurden, zeigen nun, dass es auch Pieprzyca war.

 

  • Quelle: Thai Visa