Bereits 4 Tote durch gefälschte Diät Pillen der Marke Lyn

Bereits 4 Tote durch gefälschte Diät Pillen der Marke Lyn

Bangkok. Nachdem die Einnahme von Lyn Diät Pillen angeblich für eine Reihe von kürzlichen Todesfällen verantwortlich sein soll, haben die Behörden bereits Millionen von gefälschten Diät Pillen beschlagnahmt. Mittlerweile hat sich eine bekannte TV-Persönlichkeit gemeldet, die die Marke Lyn wegen falscher Werbung verklagen will.

Bei einer Razzia am Montag bei der Food Science Supply Service Firma in Pathum Thani hatten Beamte 62.000 Pillendosen der Marke Lyn beschlagnahmt. Laut den Medien sollen bisher mindestens vier Menschen nach der Einnahme der Diät Pillen gestorben sein.

Die in Thailand bekannte TV-Persönlichkeit Kriangkraimat “Kendo” Photchanasunthon reichte am Dienstag bei der Technology Crime Suppression Division eine Beschwerde gegen Manita Rattanakasemchai ein. Frau Manita ist eine der Marken-Betreiber die die angeblich tödliche Lyn Diätpille verkauft.

Laut Herrn Kriangkraimat soll sie angeblich eine seiner Telefongespräche aufgezeichnet und nachträglich bearbeitet haben, um das ganze Gespräch wie eine Werbung aussehen zu lassen.

Herr Kriangkraimat sagte, dass er bereits Anfang April telefonisch Kontakt zu Frau Manita aufgenommen und sie zu den Gerüchten über die gefälschte FDA-Zulassung befragt habe. Er erklärte weiter, dass dieses Gespräch 28 Minuten gedauert habe. Allerdings habe sie sich dann geweigert, dass er die Aufzeichnung dieses Telefongesprächs dazu nutzt, um Informationen über die Lyn weiterzugeben.

Stattdessen habe sie den Spieß umgedreht und das Telefongespräch geschickt auf drei Minuten gekürzt. Dabei habe sie seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen und wieder so raffiniert zusammen gesetzt, dass das Telefongespräch wie eine Werbung für Lyn aussah.

„In dem dann geschnittenen dreiminütigen Clip hörte es sich so an, als würde ich das Produkt promoten. Leute die dieses Gespräch hören, könnten den Clip missverstehen. Dadurch könnte noch weiterer Schaden angerichtet werden“, fügte er hinzu. „Ich wusste zu diesem Zeitpunkt schon, dass das Produkt gefälscht war und bereits beschlagnahmt wurde“, sagte er weiter.

Die Polizei überprüft jetzt, ob dieser Zusammenschnitt des Telefongesprächs bereits gegen das Computer Crime Act verstößt.

“Nehmen Sie die Pillen von dieser Marke nicht ein, weil sie sehr gefährlich ist”, sagte Polizeisprecher Generalleutnant Weerachai Songmetta am Montagabend. “Die vier, die bei der Einnahme der Pillen starben, hatten alle die gleichen Symptome. Sie hatten einen Schock erlitten und dabei das Bewusstsein verloren. Wir untersuchen noch die genaue Todesursache“, betonte er.

Die vier Personen, die angeblich durch die Einnahme von Lyn-Pillen starben, erlagen einem Herzversagen.

  1. Der 31-jährige Pimlawan Mhoning starb am 28. März in Kanchanaburi nachdem er 30 Tage lang die Tabletten eingenommen hatte.
  2. Die 36-jährige Nattapan Boonteam starb am 6. April in Bangkok. Sie hatte die Tabletten bereits seit 10 Tagen eingenommen.
  3. Prapas Lumyai, 48 Jahre alt, kam am 27. April in Pathum Thani ums Leben.
  4. Der Name der vierten Person wurde bisher noch nicht von der Polizei bekannt gegeben.

„Alle vier waren gesunde Menschen im arbeitsfähigen Alter“, fügte er hinzu. „Einige von ihnen waren Badminton Athleten, die noch nie zuvor in ein Krankenhaus mussten“, betonte er weiter.

Polizeioberst Kittinat Preechawutwiwong sagte am Montag: „Es gibt zwei Lyn Produkte: ” Lyn SS3 “, verpackt in einer schwarzen Box, und ” Lyn Block Burn Break Build “, verpackt in einer weißen Box.

Lyn Produkte enthalten zwei Substanzen, die von der FDA verboten sind:

  • Sibutraminhydrochlorid, ein Appetitzügler in der weißen ” Lyn Block Burn Break Build ” Verpackung
  • und Bisacodyl, ein Abführmittel in der schwarzen Verpackung.

Obwohl die Pillen zuvor die Zulassung erhielten, stellte die Polizei später fest, dass die Hersteller im Nachhinein die verbotenen Substanzen hinzufügten und den gedruckten FDA-Code des Produkts auf den einer Fischsoße umänderten.

In mehreren Facebook Kommentaren beschimpfte die beliebte Seite Drama-Addict alle Ärzte, Krankenschwestern und Apotheker, die die Marke in ihren sozialen Medien als Wiederverkäufer unterstützten.

“Dieses Lyn Problem ist noch ernster als Magic Skin ( eine Creme zur Hautaufhellung ), da sie sich darauf konzentriert, vor allem Prominente als Moderatoren zu verwenden”, schrieb die Seite.

“Die Aufgabe eines Arztes ist es, deine Gesundheit zu verbessern, und nicht, ein Kleid anzuziehen, um Leute dazu zu bringen, gesundheitsschädliche Dinge zu kaufen“, schreibt Drama-Addict auf seiner Facebook Seite.

Pinit Hirunchote vom Medical Council of Thailand sagte, einige Kritiker hätten sich sogar als Mediziner ausgegeben, um Lyn zu verkaufen, während andere die medizinische Ethik verletzt hätten.

Lyns Hauptvertriebshändler sind Foodscience Supply Service Co. Ltd. und Aekakarin Co. Ltd. Die Polizei sagte, dass jeder, der die verbotenen Pillen verteilt, strafrechtlich verfolgt wird und eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren zu erwarten hat.

Dagegen können die Produzenten der tödlichen Pille mit Vorsatz wegen Mordes angeklagt werden, was zu einer Gefängnisstrafe von mindestens 10 Jahren führt.

 

  • Quelle: Khao Sod