Mit dem Rückreiseverkehr kommt auch die Luftverschmutzung zurück nach Bangkok

Mit dem Rückreiseverkehr kommt auch die Luftverschmutzung zurück nach Bangkok

Bangkok. Nach dem starken Rückreiseverkehr der Urlauber über den Jahreswechsel warnt die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle „ Pollution Control Department ( PCD ) „am Sonntag, dass sich die Luftverschmutzung durch gefährliche Staubpartikel in der Hauptstadt wieder verschlechtern werde.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Luftqualität von schlecht bis gefährlich reicht. Die noch schlechtere Nachricht ist, dass die Atemmasken dich nicht schützen werden. Die schlimmste Nachricht ist, dass keine Erleichterung in Sicht ist, berichtet die Bangkok Post in ihrem Bericht von Montag ( 7. Januar ).

Luftverschmutzung Bangkok, 6. Januar 2019

Luftverschmutzung Bangkok, 6. Januar 2019

Zusammen mit den Angestellten und Arbeitern und ihren Fahrzeugen kehrte auch der ultrafeine Staub am Sonntag nach Bangkok und in die nähere Umgebung zurück. In 21 Gegenden wurde berichtet, dass die Luftverschmutzung die “ Sicherheitsgrenzen “ überschreitet, so die offizielle Veröffentlichung der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle ( PCD ).

Nach strahlend blauem Himmel während der Neujahrsferienzeit war die Skyline der Hauptstadt am Sonntagmorgen schon wieder in dichtem Smog gehüllt.

Ein Zufluss von Fahrzeugen, die von der aus den Provinzen in die Hauptstadt zurückkehrenden Bevälkerung angetrieben wurden, sowie das trockene Wetter und die schlechte Luftzirkulation in Bangkok wurden für die Wiederansammlung von Staub verantwortlich gemacht.

In der Luftüberwachungsstation der PCD wurden 21 Straßen gefunden, an denen der Feinstaub in der Luft mit einem Durchmesser von bis zu 2,5 Mikrometern ( PM 2,5 ) den akzeptablen thailändischen Standard von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter ( µg / m³ ) übertraf.

Es wurde festgestellt, dass die Exposition gegenüber PM 2.5 kurzfristig schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit, wie Augen-, Nasen-, Rachen- und Brustreizungen, sowie langfristige Gesundheitszustände wie Asthma und Herz-Kreislauf Erkrankungen hat.

Normale Gesichtsmasken funktionieren nicht effektiv, da die PM 2.5 Partikel kleiner als die Breite eines einzelnen menschlichen Haares sind.

Laut der Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle wurden in verschiedenen Bereichen, insbesondere Straßen, am Sonntag gegen Mittag ein PM 2.5 Wert zwischen 48 und 81 µg / m³ PM festgestellt.

Dazu gehörten vor allem die Hauptstraßen in den Bezirken

  • Bang Khunthian,
  • Bang Na,
  • Bang Kapi,
  • Din Daeng,
  • Phaya Thai
  • und Wang Thonglang in Bangkok.

Die PCD warnte davor, dass die Luftverschmutzung am Montag in der Stadt zwischen mäßig und schädlich liegen würde und die Menschen sollten relevante Informationen von den Behörden überwachen. Gleichzeitig fügten sie aber auch hinzu, dass die Menschen nicht in Panik geraten müssen.

Kindern, älteren Menschen, schwangeren Frauen und solchen mit chronischen Krankheiten wurde empfohlen, vorsichtig zu sein und schnell einen Arzt aufzusuchen, wenn sie Symptome entwickeln oder bemerken.

Die Luftqualität kann unter air4thai.pcd.go.th oder über die mobile Anwendung “ air4thai “ überwacht werden.

Der letzte Dunst im Dezember 2018 veranlasste das Rathaus dazu, Wasser auf die Straßen zu sprühen und verschiedene andere Maßnahmen zu ergreifen, darunter ein Verbot des Parkens von Autos auf Hauptstraßen und die Beschlagnahme von Fahrzeugen mit Abgasen, die die Emissionsrichtlinien überschreiten.

Bereits im letzten Monat hatte Premierminister Prayuth Chan o-cha die „ Bangkok Metropolitan Administration and Pollution Control Department „ damit beauftragt, das Problem der Staubpartikelverschmutzung in Bangkok, das bereits den Standard überschritten hat, dringend zu bekämpfen.

Nachdem entdeckt wurde, dass die Staubpartikelverschmutzung ( PM 2,5 ) in der Stadt das Sicherheitsniveau überschritten hatte sagte Regierungssprecher Putthipong, der Premierminister sei sehr besorgt über die Gesundheit der Menschen in Bangkok.

Er fügte weiter hinzu, dass der Premierminister wolle, dass die beiden dafür zuständigen Agenturen sowohl kurzfristige als auch langfristige Maßnahmen treffen, um das Problem der Luftverschmutzung in der Hauptstadt des Landes zu lösen.

 

  • Quelle: Bangkok Post