THAI Airways fliegt weiter über den chinesischen Luftraum und spart dabei auch noch Zeit

THAI Airways fliegt weiter über den chinesischen Luftraum und spart dabei auch noch Zeit

Bangkok. Nachdem am Mittwochabend ( 27. Februar gegen 21 Uhr ) Pakistan seinen Luftraum geschlossen hatte, musste THAI Airways International ( THA I) alle seine Flüge von und nach Europa und Bangkok streichen. Wie wir bereits berichtet hatten, kam es dabei zu einem Chaos auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok.

THAI Airways International ( THA I) hat gestern seine Flüge von Bangkok nach Europa wieder aufgenommen, und benutzt nun den chinesischen Luftraum für seinen Flüge von Bangkok nach Europa und wieder zurück. Wie ein Sprecher von Thai erklärte, verkürzt sich bei einem Flug über China sogar noch die Flugzeit um rund 20 Minuten.

Die nationale Fluggesellschaft plant auch Sonderflüge in einige ausgewählte Länder in Europa, um den Fluggästen zu helfen, die ihre Ziele bisher noch nicht erreicht haben.

Ungefähr 4.000 Passagiere waren gestrandet, 16 Flüge waren angekommen und 20 Flüge vom internationalen Flughafen Bangkok Suvarnabhumi wurden storniert, nachdem die Spannungen mit Indien Pakistan dazu gebracht hatten, ihren Luftraum zu schließen.

Von den annullierten Flügen waren 21 THAI Airways Flüge von und nach Europa sowie sechs weitere Flüge von und nach Pakistan.

THAI Airways und viele andere Fluggesellschaften fliegen normalerweise über den pakistanischen Luftraum, wenn sie nach Europa fliegen oder von dort zurückkehren. Nach der Schließung des Luftraums über Pakistan hatte die Fluggesellschaft jedoch die Genehmigung beantragt, über den chinesischen Luftraum zu fliegen, teilte die Fluggesellschaft gestern den nationalen Medien mit.

Flugleutnant Pratana Patanasiri, der THAI Airways Vizepräsident für Flugsicherheit, Sicherheit und Normen sagte gegenüber den Medien, dass die nationale Fluggesellschaft von den Behörden die Erlaubnis erhalten habe, über China zu fliegen. Diese Erlaubnis wurde jedoch nur täglich erteilt, so dass die Fluggesellschaft die Situation nun jeden Tag aus neue beurteilen und aktualisieren und eine weitere tägliche Erlaubnis beantragen muss. Dabei sagte Herr Pratana auch, dass ein Flug über China die Flugzeit um 20 Minuten verkürzt.

Eine Quelle der THAI Airways sagte, die nationale Fluggesellschaft habe inoffiziell die Erlaubnis erhalten, Sonderflüge anzubieten, um die Flüge nach Frankfurt, London und Moskau zu ersetzen, die am Mittwoch, nachdem sie bereits gestartet waren, wieder zum Flughafen Suvarnabhumi zurückkehren mussten.

THAI Airways bemüht sich nun auch um die Zusammenarbeit seiner verbündeten Fluggesellschaften bei der Beförderung von Passagieren und hat dabei um eine weitere Erlaubnis gebeten, Sonderflüge nach London, Paris und Frankfurt zu arrangieren, von denen aus die Passagiere dann problemlos zu ihren anderen Zielen gelangen können.

Tausende Passagiere waren am Mittwochabend am Flughafen Suvarnabhumi gestrandet, da ihnen die Annullierungen nicht im Voraus mitgeteilt worden waren. Einige erfuhren erst, dass ihr Flug annulliert worden war, als sie am Check-in-Schalter auftauchten. Allerdings standen die Passagiere dort zunächst völlig ratlos und auf sich alleine gestellt, da sie keine weiteren Informationen von den Verantwortlichen bekamen.

Die Beamten waren zu Recht darüber besorgt, dass es für THAI Airways zu einer PR – Katastrophe kommen könnte, da sich die meisten Passagiere über die mangelnde bzw. fehlende Kommunikation über die Situation beschwert hatten. Viele Passagiere fühlten sich alleine gelassen und Teil verließ sogar den Flughafen wieder, um dem Gedrängel und der aufgebrachten Stimmung der anderen Passagiere zu entgehen.

Es werde ungefähr drei Tage dauern, bis Suvarnabhumi von gestrandeten Passagieren geräumt worden sei, sagte Thera Buasri, der Direktor der Bodendienstbehörde der Flughafenbehörde von Thailand gegenüber den Medien.

Neue Flug Route über China

Neue Flug Route über China

Was die ausstehenden Flüge nach Pakistan anbelangt, hat THAI Airways gestern die Flüge TG507 und TG508 umgeleitet, indem sie direkt von und nach Muscat flogen und nicht in Karatschi landeten. Die Flüge Bangkok – Lahore und Lahore – Bangkok auf TG345 und TG346 wurden gestern ebenfalls zunächst ersatzlos gestrichen.

In einer damit zusammenhängenden Entwicklung sagte Frau Auramon Supthaweethum, die Generaldirektorin der Handelsabteilung des Handelsministeriums, dass Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen Thailand und Pakistan ( FTA ) von dem Konflikt zwischen Indien und Pakistan nicht betroffen sein würden.

Die Kaschmir – Grenzkrise zwischen den beiden Ländern hat kürzlich dazu geführt, dass beide Länder behaupteten, ihre Jets und einen indischen Piloten, der von Pakistan erbeutet wurde, abgeschossen zu haben. Seitdem hat Indien die sichere Rückkehr des Piloten gefordert, berichtete die internationale Nachrichtenagentur AFP.

Thailand hat ein Freihandelsabkommen mit Indien, und seit 2015 ist ein Pakt mit Pakistan in der Pipeline.

„ Bis zu 99 Prozent der FTA – Verträge und Abkommen  wurden bereits ausgehandelt, und wir glauben, dass der Pakt bis Ende 2020 abgeschlossen und in Kraft treten wird „, sagte Frau Auramon weiter.

Sie fügte dabei weiter hinzu, dass die Verhandlungen mit Pakistan über das Freihandelsabkommen aufgrund der Parlamentswahlen im Juli verschoben worden seien. Sie wies auch darauf hin, dass die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern dieses Jahr als Videokonferenz wieder aufgenommen würden. Ein genauer Termin wann die Verhandlungen fortgesetzt werden, steht bisher allerdings noch nicht fest.

“ Das verbleibende Thema, über das nun noch diskutiert werden muss, ist der Marktzugang für Waren, die beide Seiten anbieten werden „, erklärte sie.

Herr Banjongjitt Angsusingh, der Generaldirektor der Abteilung für internationale Handelsförderung des Ministeriums sagte, dass die Auswirkungen des Kaschmir – Konflikts bisher noch immer unklar seien. Allerdings, so fügte er weiter hinzu, würden aber, falls es doch irgendwelche negativen Auswirkungen auf den thailändischen Handel geben würde, diese nur von kurzfristiger Dauer sein.

Der Gesamtwert des Handels zwischen Thailand und Pakistan belief sich im Jahr 2018 auf 54,045 Milliarden Baht. Im Vergleich zum Vorjahr konnte hier ein Wachstum von 2,77 Prozent erreicht werden.

Von dem gesamten Handelswert exportiert Thailand 47,411 Milliarden Baht und importiert im Gegenzug Waren im Wert von 6,634 Milliarden Baht. Das verleiht dem Königreich einen Handelsüberschuss von 40,776 Milliarden Baht, gab das Handelsministerium bekannt.

 

  • Quelle: The Nation, Thai Visa