Fahrradfahrer benutzt eine Bombenattrappe um eine Filiale der Bangkok Bank in Chiang Mai auszurauben

pp Chiang Mai. Bei einer Pressekonferenz auf der Polizeistation in Mae Ping gaben die Beamten einen Überfall auf eine Filiale der Bangkok Bank bekannt. Die Filiale befindet sich in der 1. Etage des Big C Kaufhauses in der Mitte der Stadt.

Laut den Angaben der 29-jährigen Bankangestellten Frau Arthittaya Phahiran, kam gegen 10.30 Uhr ein großer Mann in die Bank. Er hatte einen Arbeitsanzug an und sein Gesicht war mit einer großen schwarzen Mütze und einer Hygiene-Gesichtsmaske verdeckt.

Er bewegte sich auf den Schalter Nummer drei und stellte dort eine braune Tüte ab. Er erklärte der Angestellten, dass sich darin eine Bombe befinde. „Wenn sie schreien“, sagte er weiter, „werde ich auf eine Fernbedienung drücken und die Bombe wird explodieren“.

Aufgrund dieser Drohung wurden dem Mann 23.510 Baht Bargeld übergeben. Der Bankräuber verstaute das Geld in seiner Tasche und verließ anschließend in aller Ruhe wieder die Bank, berichten die Augenzeugen.

Die Polizei kontrollierte die Aufnahmen der Überwachungskameras und konnte feststellen, dass der Bankräuber danach mit dem Aufzug in die 2. Etage fuhr. Hier suchte er eine Toilette auf und wechselte seine Kleidung. Anschließen setzte er sich auf ein Mountainbike und radelte in aller Ruhe davon.

Das inzwischen eingetroffene Bombenkommando räumte den vermutlichen Sprengkörper aus der Bank und begann mit der „Entschärfung“. Nach dem Öffnen der braunen Tüte entdeckten die Beamten eine M 150 Energy-Drink Flasche, die mit schwarzem Klebeband an einer Pappschachtel befestigt war. Das ganze stellte sich ziemlich schnell als eine Attrappe heraus.

Die Beamten schrieben den Mann zur Fahndung aus. Aufgrund seiner Größe vermutet die Polizei, dass es sich vielleicht sogar um einen Ausländer handeln könnte.