ATM Räuber auf Phuket waren Amateure

pp Phuket. Letzte Woche wurde auf Phuket ein Geldautomat mit einem Schweißgerät geknackt. Die Diebe konnten mit gut 1,6 Millionen Baht unerkannt flüchten. Ein Fachmann hat sich mittlerweile den aufgebrochen Safe angesehen und spricht dabei von einer Amateur-Arbeit.

"Ich glaube, die Diebe verbrachten mehr als 40 Minuten damit, den Automaten aufzubrechen. Sie waren keine professionellen Schweißer", sagte der Herr Wisut der lokalen Presse. " Bei einem professionellen Schweißer hätte die ganze Arbeit nur etwa 20 Minuten gedauert", fügte er hinzu.

Herr Wisut, der 20 Jahre Erfahrung im Schweißen hat, wies darauf hin, dass die Diebe viel zu viele Schnittlinien auf der Außenseite des ATM verursacht hätten. Dies zeigt, dass sie keinen Plan hatten, wo und wie sie starten sollten. „Der Schweißbrenner, den sie für ihre Arbeit verwendeten, war ein Standardgerät dass sie in jedem Baugeschäft oder Fachhandel kaufen können“, fügte er hinzu.

Laut Polizeibericht existieren zwar Videoaufzeichnungen von den beiden Tätern, die allerdings sehr undeutlich sind. Die Kameras standen viel zu weit weg und lassen nur erkennen, dass es sich um zwei Täter handelt.

"Wir glauben, die Diebe waren die gleichen Leute, die erfolglos versucht haben, am gleichen Tag gegen 1.20 Uhr einen Geldautomaten in der Nähe einer Kreuzung auf der Thepkrasattri Straße in Thalang auszurauben“, sagte Col Serm.

„Es waren zwei Männer und einer von ihnen trug einen Rucksack, in dem vermutlich der Schweißbrenner war“, sagte er weiter. „Wir werden nun weitere Untersuchungen anstellen und versuchen, Augenzeugen zu finden“.