Angreifer feuern auf einen Rettungswagen der freiwilligen Helfer in Bangkok

Angreifer feuern auf einen Rettungswagen der freiwilligen Helfer in Bangkok

Bangkok. Zwei unbekannte Männer eröffneten am frühen Sonntagmorgen in Bangkoks Bezirk Wang Thong Lang das Feuer auf einen Rettungswagen der freiwilligen Helfer der Poh Teck Tunk Stiftung in Bangkok. Zum Glück wurde dabei keiner der freiwilligen Helfer verletzt.

Poh Teck Tunk Tempel

Poh Teck Tunk Tempel

Die Gründungsmitarbeiterin der Poh Teck Tunk Stiftung, die 33 Jahre alte Frau Akaradech Thawisuwan, sagte später gegenüber der Polizei, dass sie gegen 3 Uhr am frühen Sonntagmorgen einen Anruf erhielten. Der Anrufer erklärte den Rettungskräften, dass ein Büroangestellter in Lat Phrao von einer Wasserpumpe zerquetscht wurde und dringend Hilfe braucht.

Darauf machte sich sofort ein Rettungsteam der freiwilligen auf den Weg zu dem angegebenen Bürogebäude. Als die freiwilligen Helfer in der Gasse ankamen in der der Unfall passiert sein sollte mussten sie jedoch feststellen, dass es offensichtlich ein falscher Alarm war. Weit und breit war niemand zu sehen, der ihre Hilfe benötigte, berichtet sie weiter.

Die Rettungsmannschaft fuhr bis zum Ende der Gasse und wendete dort ihren Rettungswagen. In dem Moment konnten sie hören, dass mindestens vier Schüsse auf ihr Fahrzeug abgegeben wurde. Sie stoppten ihren Rettungswagen und konnten gerade noch zwei Männer sehen, die sich eilig entfernten. Da sie bereist zu weit weg waren um sie weiter zu verfolgen informierten die Rettungskräfte die Polizei über den Angriff.

Nachdem die Polizei am Tatort war erklärte die Leiterin der freiwilligen Helfer vor Ort der Polizei, dass sie vermutet, dass die Täter aus der Gegend kommen, da sie sich offenbar gut auskannten und ihren Fluchtweg gut geplant hatten.

Sie berichtete den Beamten ebenfalls, dass sie gerade erst vor kurzem eine hitzige Diskussion mit einer anderen Gruppe einer Rettungsstaffel hatten. Laut den Argumenten der anderen Gruppe sei der Bereich von Lat Phrao, Chockchai und Wang Thong Lang ihr Gebiet, in dem sie keine andere Rettungsstaffel dulden würden.

Der Ermittler der Polizeistation Lat Phrao, Polizei Major Aiyara Akardwipat sagte gegenüber den lokalen Reportern, dass die Ermittler den fall sehr genau untersuchen werden und dazu vor allem noch weitere Zeugen vernehmen wollen. Außerdem wollen sie mit dem Verantwortlichen der anderen Rettungsstaffel reden, die das Gebiet angeblich ausschließlich für sich selber beanspruchen.

Die Offiziere überprüfen nun zunächst die Aufnahmen der Sicherheitskameras in der Gegen und hoffen, dass sie hier eine Spur auf die Täter finden.

 

  • Quelle: The Nation