Zwei Iraner versuchen mit gefälschten Pässen ihr Visum zu verlängern

Zwei Iraner versuchen mit gefälschten Pässen ihr Visum zu verlängern

Pattaya. Die Polizei der Einwanderungsbehörde hat zwei mutmaßliche Iraner verhaftet, die mit ihren gefälschten Pässen versucht hatten, ihr Visum zu verlängern. Die beiden Männer hatten offenbar nicht damit gerechnet, dass die Beamten der Einwanderungspolizei in Jomtien ihre Pässe erneut überprüfen.

Die beiden Männer marschierten mit ihren gefälschten Pässen zur Einwanderungsbehörde in Jomtien und füllten dort zunächst alle notwendigen Dokumente aus, um ihr Visum für ihren Aufenthalt im Königreich zu verlängern. Dass ihre Daten und ihre Anträge dabei durch ein Computerprogramm der Einwanderungsbehörde überprüft werden, hatten sie offenbar nicht einkalkuliert.

Laut einem Mitarbeiter der Einwanderungsbehörde werden hier nicht nur die Pässe der Personen sondern auch alle persönlichen und rechtlichen Daten abgespeichert. Außerdem werden hier erneut alle Ausländer-Anmeldeinformationen protokolliert und festgehalten.

Nachdem die beiden Männer ihre Unterlagen bei der Einwanderungsbehörde in Chonburi abgegeben hatten, wurden sie zunächst als die beiden 36 Jahre alten Maryam Fiuzdakht und Mazaivar Razgardani identifiziert.

Allerdings meldete der Computer den Beamten ebenfalls, dass mit den Pässen der beiden angeblichen Iraner etwas nicht stimmt und sie gefälscht sind. Die beiden wurden noch vor Ort von der Polizei der Einwanderungsbehörde verhaftet.

Die beiden werden sich nun wegen dem Besitz von illegalen Reisedokumenten sowie wegen illegaler Einreise zu verantworten haben.

 

  • Quelle: Pattaya One News