Die thailändische Regierung versichert, dass sie den Ausbruch des Coronavirus vollständig eindämmen kann

Die thailändische Regierung versichert, dass sie den Ausbruch des Coronavirus vollständig eindämmen kann

BANGKOK. Premierminister Prayuth Chan o-cha hat versichert, dass die thailändische Regierung den Ausbruch des Coronavirus vollständig eindämmen kann, da sie die Situation verstärkt überwacht und bewertet hat.

„Die Regierung hat die Situation zu 100 Prozent unter Kontrolle“, sagte der Ministerpräsident in der Fernsehsendung vom Montag (27. Januar).

Ausbruch des Corona Virus nach Ländern

Ausbruch des Corona Virus nach Ländern

General Prayuth sagte, die Vorsichtsmaßnahmen der Regierung stimmen mit den internationalen Standards überein und die Kontrolle der internationalen Passagiere sei effizient. Von acht bestätigten Virusinfektionsfällen haben sich fünf erholt und wurden schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen, während der Rest noch immer unter ärztlicher Aufsicht steht, sagte General Prayuth im thailändischen TV.

Er sagte weiter, dass das Gesundheitsministerium seine Notfalloperation im öffentlichen Gesundheitswesen auf Stufe drei – die höchste Stufe in Thailand – erhöht habe, um sicherzustellen, dass alle Gemeinden im ganzen Land sowie alle Krankenhäuser und die internationalen Flughäfen auf die Schwere des Ausbruchs reagieren können.

An allen fünf großen internationalen Flughäfen des Landes wurden weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, ebenso wie an anderen Kanälen wie Grenzen, Häfen und Piers. Die Regierung will damit die Überwachung und die Kontrolle von Passagieren verbessern. Dies gilt nicht nur für die Passagiere, die aus Wuhan, dem Epizentrum in China anreisen, sondern auch für alle anderen Hochrisikogebiete in China, sagte der Ministerpräsident.

Das Nachbarland Malaysia verbietet mittlerweile vorübergehend alle Besucher aus Wuhan, Hubei.

General Prayuth betonte die Notwendigkeit, alle Fakten über den Ausbruch des Virus ohne Verschleierung zur Verfügung zu stellen. Er fügte weiter hinzu, dass die thailändischen medizinischen und öffentlichen Gesundheitssysteme gut gerüstet seien, um die Ausbrüche schwerer Infektionskrankheiten zu überwachen und zu verhindern.

Premierminister Prayuth sagte weiter, Thailand sei im Global Health Security Index 2019 auf Platz 6 unter den Ländern eingestuft worden, die am besten auf einen schweren Ausbruch von Infektionskrankheiten vorbereitet seien.

Thailand erreichte mit 73,2 Punkten den sechsten Platz nach den Vereinigten Staaten an erster Stelle (83,5 Punkte), das Vereinigte Königreich (77,9 Punkte), die Niederlande (75,6 Punkte), Australien (75,5 Punkte) und Kanada mit 75,3 Punkten.

Unterdessen teilte die stellvertretende Außenministerin Tana Weskosith der Presse nach dem Treffen des Rapid Response Centers mit, dass die Behörden vorbereiten werden, falls die Notwendigkeit einer Operation zur Evakuierung und Unterstützung der in Wuhan lebenden Thais bei der chinesischen Regierung besteht. Allerdings wartet Thailand da noch auf eine Erlaubnis der chinesischen Regierung.

Ministerpräsident Prayuth sagte, die chinesische Regierung habe bisher noch keinem Land gestattet, Notfallteams in die Stadt zu schicken, die jetzt gesperrt ist.

Es gebe 64 Thailänder in Wuhan, die meisten seien Studenten, und 18 weitere Thailänder in anderen Städten der Provinz Hubei. Die thailändische Botschaft in Peking habe mehrere Kanäle zur Verfügung gestellt, über die sie kontaktiert und betreut würden, fügte er weiter hinzu.

„China hat sich verpflichtet, sich um die Thailänder zu kümmern und die Situation unter Kontrolle zu bringen“, sagte er.

Die Arbeitsgruppe, sagte Tana, schlug auch vor, Ärzte in die WeChat Gruppe aufzunehmen, um medizinischen Rat zu erteilen und Geld an lokale Universitäten zu überweisen, um thailändischen Studenten zu helfen. Die Arbeitsgruppe werde auch die Möglichkeit erörtern, Lieferungen nach Wuhan zu schicken, betonte er.

Herr Tana sagte, das Außenministerium habe bisher noch keine Aufforderungen von Thailändern erhalten, nach Hause zurückzukehren, da es die einzige Stadt ist, die gesperrt wurde.

In einer ähnlichen Entwicklung kündigte das Gesundheitsministerium an, weitere 5.000 Gesundheitsbeamte einzusetzen, um die derzeit 20.000 chinesischen Touristen in Thailand zu überwachen.

Sukhum Kanchanaphimai, das für die öffentliche Gesundheit zuständige Sekretariat, sagte, dass diese 20.000 chinesischen Touristen, von denen 80 % aus Wuhan stammen, in Thailand gestrandet sind und darauf warten, in ihr Land zurückzukehren.

“ Sie sind die Gruppe, die das Ministerium im Auge behält. Bisher haben wir noch keine Berichte über Fieber bei dieser Gruppe gestrandeter Touristen erhalten “, sagte Dr Sukhum.

In der Zwischenzeit hat die chinesische Charoen Pokphand Group mehr als 222 Millionen Baht und 33 Tonnen antiseptische Produkte an die Provinz Hubei gespendet, um die Bemühungen der chinesischen Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus zu unterstützen.

 

  • Quelle: Bangkok Post